Unser Kolumnist bei der Übergabe des Sessions-Ordens durch den Präsidenten der Ehrengarde der Stadt Köln, Hans-Georg Haumann.

Unser Kolumnist bei der Übergabe des Sessions-Ordens durch den Präsidenten der Ehrengarde der Stadt Köln, Hans-Georg Haumann.

WIE GLÜCKLICH MACHT GELD?

Ich ❤️Köln

von Frank Behrendt

Das Beste, das man mit Geld nicht kaufen kann: Familie, Karneval, kölsches Lebensgefühl. Findet zumindest unser Kolumnist Frank Behrendt, Kölner mit Leib und Seele

„Du hast ihn dir verdient, für deinen fortwährenden Frohsinn“, sprach der Präsident der traditionsreichen Karnevalsgesellschaft „Ehrengarde der Stadt Köln 1902 e.V.“, Hans-Georg Haumann und überreichte mir den schweren Sessions-Orden 2020. Ich strahlte im Anzug mit lauter roten Herzen drauf übers ganze Gesicht. Ich gebe es zu: Ich liebe Karnevalsorden. Ich halte sie in Ehren und meine Helden der Kindheit, Mr. Spock, Captain Kirk, Han Solo und Wookie Chewbacca bekommen sie im Büro umgehängt, bis die Pappkameraden irgendwann unter der gesammelten Last zusammenbrechen.

Familiensitzung mit Giraffe

Die große Familiensitzung „Knatsch Verdötsch“ (Total verrückt) gehört für uns zu Karneval wie der Dom zu Köln. Sie findet am Sonntagnachmittag statt, Omas und Opas, Eltern, Kinder - alle kommen wild verkleidet in der wunderschönen Flora zusammen und feiern gemeinsam. Guido Cantz war in Höchstform, die besten Musikgruppen des Karnevals gaben sich das Mikro in die Hand, am Ende sorgte die Band Querbeat für absoluten Ausnahmezustand. „Wenn es Köln nicht gäbe, man hätte es für dich erfinden müssen“, sagte mein Nachbar, als er mich zuvor im auffälligen Anzug in der Garage traf. Es stimmt, ich liebe diese Stadt und ihre Menschen. Ihre unerschütterliche Einstellung, die mit einfachen Weisheiten als „Kölsches Grundgesetz“ verewigt wurde: „Es hätt noch immer jot jejange“ oder „Es kütt, wie es kütt.“ Und ich liebe die Karnevalshymnen, ich kenne sie alle auswendig. Meine drei Kinder sind damit großgeworden.

Karneval ist für Frank Behrendt und seine kleine Tochter Herzenssache
Karneval ist für Frank Behrendt und seine kleine Tochter Herzenssache

Meine jüngste Tochter Holly liebt es - genau wie ich - , sich zu verkleiden. Diesmal als kleine Giraffe. „Manchmal bist du schon etwas peinlich“, sagte sie, als ich laut „In unserem Veedel“ mitsang, mit einer Plastikrose als Mikro. „Aber du bist immer lustig und ich habe dich sehr lieb.“ Später schlief die kleine Giraffe selig ein, wahrscheinlich mit einem der Ohrwürmer im Kopf: „Hey Kölle, du bes e jeföhl.“ Eines, das verdammt glücklich macht. Kann man mit Geld nicht kaufen.

ein Artikel von
Frank Behrendt
Frank Behrendt
Frank Behrendt hat mit seinen „10 ernsthaften Ratschlägen, wie man locker durchs (Berufs)Leben kommt“ die Arbeitswelt aufgeschreckt. Sein Buch „Liebe dein Leben und NICHT deinen Job“ wurde direkt ein Bestseller. In seinem zweiten Buch „Die Winnetou-Strategie - Werde zum Häuptling deines Lebens“ erklärt er, wie ein moderner Leader agieren sollte. Frank Behrendt lebt mit seiner Frau, drei Kindern und einer französischen Bulldogge mit Namen „Fee“ in Köln und hat eine wöchentliche Kolumne auf „Stern.de“. Er arbeitet als Senior Advisor für Deutschlands größte Inhabergeführte Agenturgruppe Serviceplan.

Noch mehr Zaster