© Unsplash
Nach den Fahrscheinen die BahnCard

BahnCard 25 und 50 werden zehn Prozent billiger

von Moritz Weinstock

Nach den Bahntickets sollen nun auch BahnCards billiger werden. Darauf haben sich nun Bund und Länder geeinigt. Was das für dich bedeutet, erklärt dir ZASTER.

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die Mehrwertsteuer auf Bahntickets künftig nicht mehr 19 sondern nur noch 7 Prozent betragen wird. Damit wollen Bund und Länder maßgeblich in die Preisgestaltung der Bahn eingreifen und Bahnfahren attraktiver gestalten.

Mehrwertsteuersenkung für BahnCards

In der damaligen Neuregelung war bereits die BahnCard 100 mit inbegriffen. Nun folgen BahnCard 25 und 50. Ab dem 1. Februar 2020 wird auch für sie die Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent gesenkt, womit laut DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber künftig alle BahnCards rund zehn Prozent günstiger werden.

Wir freuen uns über die schnelle Einigung zwischen Bund und Ländern. Millionen BahnCard-Kunden sind die Gewinner dieser Entscheidung.
Berthold Huber, DB-Personenverkehrsvorstand

BahnCard 25 und 50 zehn Prozent billiger

Seit 2014 sind die Preise für die BahnCards stabil, nun dürfen sich rund 5,2 Millionen Besitzer über die geplanten Preissenkungen freuen. Konkret heißt das, die BahnCard 25 sinkt im Preis von 62 Euro auf 55,70 Euro. Die BahnCard 50 ist nun für die 2. Klasse ab 229 Euro (statt 255 Euro) erhältlich. Welche neuen Preise dich sonst noch erwarten, erfährt du in der Übersicht oder ausführlicher hier.

ein Artikel von
Moritz Weinstock
Moritz Weinstock
Moritz hat Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und seine Leidenschaft fürs Schreiben mit nach Berlin gebracht. Nach lehrreichen Jahren als Redakteur bei einem Motorradmagazin, ist er nun als Channel-Editor für ZASTER tätig. Sein Zugang zur Wirtschaftswelt: er lebt auf zehn Quadratmetern und spart, was das Zeug hält.

Noch mehr Zaster