MITTAGSBRIEFING

Steuern für Rentner sollen sinken, Inflation steigt auf 2,5 Prozent!, Malediven versteigern 16 unbewohnte Inseln

von Michael André Ankermüller

Wir haben für Dich die wichtigsten Verbraucher-News des Tages zusammengefasst. Hier ist unser ZASTER-Mittagsbriefing.

Steuern für Rentner sollen sinken

Das Bundesfinanzministerium will nach zwei wegweisenden Urteilen des Bundesfinanzhofs die Rentenbesteuerung ändern. Bundesfinanzminister Olaf Scholz will in der kommenden Wahlperiode zusammen mit einer Reform der Einkommenssteuer auch die Besteuerung der Rentenbeiträge in Angriff nehmen. Das Finanzministerium schlägt nun vor, die eigentlich ab 2025 geplante vollständige Absetzbarkeit der Rentenbeiträge von der Steuer um zwei Jahre vorzuziehen. (Manager Magazin)

Inflation steigt auf 2,5 Prozent!

Im Mai 2021 hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland beschleunigt. Waren und Dienstleistungen kosteten durchschnittlich 2,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in seiner ersten Schätzung mitteilte. Das ist der höchste Wert seit September 2011. Im April 2021 hatte die Inflationsrate noch 2,0 Prozent betragen. Wichtigster Treiber waren die Energiekosten, die sich im Jahresvergleich um zehn Prozent verteuerten. Dagegen stiegen die Preise für Nahrungsmittel im Mai lediglich um 1,5 Prozent. Die Preise für Dienstleistungen legten um 2,2 Prozent zu. Wohnungsmieten verteuerten sich im Schnitt um 1,3 Prozent. Jedoch werden die endgültigen Ergebnisse erst Mitte Juni veröffentlicht. Allerdings gehen Ökonomen davon aus, dass der Preisanstieg nur wenige Monate andauern wird, bevor die Rate wieder sinkt. (Tagesschau)

Malediven versteigern 16 unbewohnte Inseln

16 der mehr als 1000 mehrheitlich unbewohnten Inseln versteigert nun die Regierung der Malediven. Wer den Zuschlag bekommt, pachtet das Eiland für 50 Jahre, heißt es aus dem Tourismusministerium. Die Bedingung sei, dass die Pächter auf ihrer Insel ein Hotel mit jeweils mindestens 100 Betten bauen. Mit der Auktion wollen die Malediven ihrem Tourismus nach dem Einbruch in der Corona-Pandemie helfen. Eine 1,2 Hektar große Insel gibt es ab 210.000 Dollar (etwa 173.000 Euro), die 10,4 Hektar große Variante ab 1,5 Millionen Dollar (etwa 1,2 Millionen Euro). Angebote sind bis zum 10. Juni möglich. (Die Welt)

ein Artikel von
Michael André Ankermüller
Michael lebt in Berlin und arbeitet als Journalist, Blogger, Autor sowie Berater für Digitale Medien. 2014 gründete er das sehr erfolgreiche Blogazine Blog.Bohème sowie Nebenseason & Kids.Bohème.