© Total Shape / Unsplash
PASSIV INVESTIERT

Mit ETFs in den Megatrend Gesundheit investieren

von Markus Kaiser

Klassische Healthcare- und spezielle Themen-ETFs stehen zur Verfügung. Aktien von Unternehmen aus der Gesundheitsbranche gelten als solide Investments, mit denen sich kontinuierlich Erträge erwirtschaften lassen. Darüber hinaus sind sie besonders krisenresistent, denn auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten muss die gesundheitliche Versorgung gewährleistet sein. Gleichzeitig gilt der Sektor auch als einer der dynamischsten und innovativsten der Weltwirtschaft.

Neben den klassischen Pharma- und Generikakonzernen gehört auch die Medizintechnik zum Gesundheitssektor. Betreiber von Krankenhäusern und Rettungsdiensten zählen dazu, wie auch die wachsende Zahl von Technologieunternehmen, die Produkte und Dienstleistungen rund um das Gesundheitswesen anbieten. Darüber hinaus finden sich im Sektor auch Unternehmen, die sich mit der Forschung, Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Arzneimitteln und biotechnologischen Produkten befassen. Neben den klassischen Healthcare-ETFs, bei denen die Pharma-Hersteller die Gewichtung dominieren, stehen für verschiedene Teilbereiche des Gesundheitssektors inzwischen auch spezielle Themen-ETFs zur Verfügung. Dazu gehören beispielsweise ETFs auf Biotechnologie und Cannabis. Während der Covid-19-Pandemie gerieten neben den innovativen Impfstoffherstellern wie Biontech und Moderna auch Anbieter innovativer digitaler Gesundheitsdienste, wie bspw. der Telemedizin, stärker in den Fokus. Ein zunehmendes Gesundheistbewusstsein in der Bevölkerung sorgt darüber hinaus für Wachstum und bietet Chancen vor allem für innovative Unternehmen.

Der Anstieg bei den Zivilisationskrankheiten bietet Chancen im Gesundheitswesen

Der Gesundheitssektor bietet auf lange Sicht eine interessante Perspektive für Investoren, denn immer mehr Menschen weltweit erhalten einen Zugang zu medizinischer Versorgung. Darüber hinaus sorgt die kontinuierlich wachsende Weltbevölkerung und die stetig steigende Lebenserwartung für wachsende Nachfrage in den Industrie- und Schwellenländern nach Dienstleistungen und Produkten rund um die Gesundheit. Vor allem in den Schwellenländern haben sich viele Menschen inzwischen einen westlichen Lebensstil angeeignet, was gleichzeitig auch zu einem deutlichen Anstieg bei den klassischen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck geführt hat. Dies ist nur einer der Gründe dafür, warum der Gesundheitssektor langfristig als sehr aussichtsreich gilt. Fonds-Selektoren können auf spezielle Themen-ETFs setzen, bei denen eher junge, dynamische Unternehmen im Vordergrund stehen, oder auf die profitablen, breit diversifizierten, großen Konzerne in den klassischen Healthcare-ETFs. 

Das „Who’s who“ der Gesundheitsaktien in einem ETF

Mit dem Xtrackers MSCI World Health Care UCITS ETF (WKN: A113FD) investieren Anleger in Gesundheitsaktien der Industrieländer weltweit, die Bestandteil des MSCI World Index sind. Der Aktien-ETF bildet die Wertentwicklung des MSCI World Health Care Total Return Net Index physisch ab und investiert derzeit in rund 139  Unternehmen mit hoher und mittlerer Kapitalisierung, die nach der streubesitzbereinigten Marktkapitalisierung gewichtet werden. Der Index wird vierteljährlich überprüft und die Gewichtungen werden entsprechend angepasst. Regional dominieren Unternehmen aus Nordamerika mit einem Anteil von 72 %. Europäische Titel sind mit 22 % gewichtet und auf Unternehmen aus Asien-Pazifik entfällt 6 % des Indexportfolios.

Größte Titel im Index sind die US-Unternehmen UnitedHealth Group Inc., Eli Lilly and Company und Johnson&Johnson. Die UnitedHealth Group erbringt als größter privater Krankenversicherungsanbieter in den Vereinigten Staaten medizinische Leistungen für mehr als 48 Millionen Mitglieder. Der US-Konzern Eli Lilly ist vor allem als Hersteller von Arzneimitteln mit den Schwerpunkten Neurowissenschaften, Endokrinologie, Onkologie und Immunologie bekannt.

Johnson & Johnson ist das weltweit größte und vielseitigste Unternehmen im Gesundheitswesen. Dabei gliedert sich das Unternehmen in die drei Bereiche Pharmazeutika, medizinische Geräte und Diagnostika sowie Verbraucher. Mit Novo Nordisk folgt der weltweit führende Anbieter von Produkten zur Diabetesbehandlung auf Platz 4. Mit einem Marktanteil von fast 50 % des weltweiten Insulinmarktes dominiert das dänische Unternehmen diesen Bereich bereits seit vielen Jahren.

Die Top10, also das „who’s who“ des Gesundheitssektors, macht bereits mehr als 42 % des Index aus. Der Xtrackers MSCI World Health Care ETF wurde am 4. März 2016 in Irland durch die Fusion mit einem bereits bestehenden Xtrackers Health Care ETF gestartet. Das Fondsvolumen beträgt stolze 1,74 Mrd. EUR und hängt die Konkurrenz damit ab. Die Gesamtkostenquote liegt bei günstigen 0,25 % p.a. und ist damit eher am unteren Rand der Range von Gesundheitsaktien-ETFs angesiedelt, die sich insgesamt von 0,18 % p.a. bis 0,68 % p.a. erstreckt.

Der Wertzuwachs des Xtrackers MSCI World Health Care ETF beträgt gute 50 % über die letzten 5 Jahre, das entspricht einer jährlichen Steigerung um 8,4 %

Während in den Jahren 2019 und 2021 ein Wertzuwachs von jeweils mehr als 25 % zu verzeichnen war, läuft es in diesem Jahr mit einem Minus von knapp 3 % nicht so gut bei den Gesundheitsaktien. Im Zuge der steigenden Kapitalmarktzinsen haben sich Finanzierungen deutlich verteuert und die Corona-Sondereffekte der letzten Jahre sind ausgelaufen. Betrachtet man die langfristige Entwicklung, so könnten sich auf dem aktuellen Kursniveau allerdings erneut attraktive Einstiegschancen ergeben. Immerhin liegt das historische und langfristig erwartete Gewinnwachstum für die im Index enthaltenen Titel bei über 9 %, und mit einem KGV von durchschnittlich 15,6 erscheint der Sektor derzeit nicht zu hoch bewertet.

Mehr dazu gibt es in der aktuellen Ausgabe (Nr. 1 vom 11. Dezember 2023, 24. Jahrgang) des Der Fonds Analyst zu lesen.

ein Artikel von
Markus Kaiser
Markus Kaiser ist Geschäftsführer der Greiff Research Institut GmbH und leitet den ETF-Bereich der Greiff capital management AG. Der Dipl. Vermögensmanager verfügt über mehr als 20 Jahre Investment-Erfahrung und zählt zu den erfolgreichsten Dachfonds-Pionieren.