Unfassbare Preise

Die 5 teuersten Gemälde aller Zeiten

von Nils Matthiesen

Für Kunstwerke geben Sammler unfassbare Summen aus. ZASTER präsentiert dir die Top 5.

2019 jährt sich Rembrandts Tod zum 350. Mal. Und das berühmte Museum „Prado“ in Madrid wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Seit Jahrhunderten begeistern Kunstwerke in exklusiven Galerien und Museen Kunstfreunde – und Käufer. Ein Blick auf die 5 Kunstwerke, die bei Auktionen für den höchsten Preis weggingen:

1. „Salvator Mundi“

2017 geht ein Raunen durch die Kunstwelt: Der „Erlöser der Welt“, angeblich von Leonardo da Vinci, macht Urlaub am Strand: Die Küstenstadt Abu Dhabi baut einen neuen Louvre und wünscht sich dafür gleich mal ein besonderes Exponat. Und weil das in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Geld durchaus nicht in allzu geringen Mengen vorhanden ist, fließen gut 450 Millionen Dollar über die Theke des bekannten Auktionshauses Christie’s in New York. Der Käufer, ein arabischer Prinz und Freund des saudischen Kronprinzen Mohammed Bin-Salman (MBS), muss allerdings einiges an Zweifeln an der Herkunft seines Schnäppchens ertragen: Es kursiert die Auffassung, dass weder da Vinci noch seine Schüler je Hand oder Pinsel an das teuerste Gemälde aller Zeiten gelegt haben.

caption goes here
Ob Leonardo da Vinci „Salvator mundi“ wirklich gemalt hat, ist unklar. © © Public Domain

2. „Interchange“

Kunstliebhaber Kenneth C. Griffin scheint ein Faible für vielfarbigen Wandschmuck zu haben. Immerhin hat er schon die „Number 17A“ von Jackson Pollock gekauft – nur, um im selben Jahr noch mal 100 Millionen Dollar mehr – also 300 Millionen Dollar – für das 1955 entstandene Werk „Interchange“ des abstrakten Expressionisten aus den Niederlanden, Willem de Kooning, zu zahlen.

3. „Die Kartenspieler“

Der späte Impressionist Paul Cezanne hat die beiden kartenspielenden Hutträger Mitter der 1890er gemalt – allerdings sicher ohne sich dabei auszumalen, dass das Bild knapp 120 Jahre später für 250 Mio. Dollar an eine Familie in Florida gehen würde.

caption goes here
„Die Kartenspieler“ des französischen Impressionisten Paul Cézanne zählt zu den teuersten Kunstwerken der Welt © © Public domain

4. „Nafea Faa Ipoipo“

Um das 1892 auf Tahiti entstandene Bild Gauguins, dessen Titel übersetzt „Wann heiratest Du?“ heißt, rankten sich 2015 Mythen: Für 300 Dollar sollte das Werk über das Auktionshaus Sotheby’s nach Katar verkauft worden sein, hieß es. Später wurden die Angaben korrigiert: „Nur“ 210 Mio. Dollar wurden tatsächlich bezahlt – Kleingeld.

caption goes here
Nafea faa ipoipo von Paul Gauguin entstand 1892 während des ersten Aufenthaltes des Malers auf Tahiti. © © Public domain

5. „Number 17A“

Man fühlt sich an den Namen des DJs „Alle Farben“ erinnert: Das 1948 entstandene Werk des US-amerikanischen abstrakten Expressionisten Jackson Pollock hat 2015 in einem privaten Verkauf für knappe 200 Mio. Dollar den Besitzer gewechselt.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.