© Maciej Serafinowicz/ Unsplash
Bis zu 60 Tage frei

Brückentage 2020: So verdoppelst du deinen Urlaub

von ZASTER Redaktion

Die Deutschen haben im Schnitt 28,9 Tage Urlaub im Jahr. Clever geplant kannst du dein Kontingent im nächsten Jahr ganz leicht anheben. Wie du die Brückentage 2020 clever einsetzt und wie aus vier Urlaubstagen ganz schnell zehn Tage Freizeit werden können, zeigen wir dir hier.

1. Januar 2020

Der erste Januar, ein Mittwoch, ist ein bundesweiter Feiertag. Wenn du die beiden Brückentage Donnerstag und Freitag, also den 2. und 3. Januar nutzen kannst, hast du mit Samstag, dem 4. und Sonntag, dem 5. Januar insgesamt 5 Tage am Stück frei, aber nur zwei Urlaubstage verbraucht.

10. und 13. April 2020

Die Osterzeit 2020 ist prädestiniert für langen Urlaub, ohne viele freie Tage aufbrauchen zu müssen. Mit dem Karfreitag am 10. April ist bundesweit ein Feiertag. Darauf folgen mit dem 11., 12., und 13. April das Osterwochenende und der Ostermontag. Wer sich Montag (6. April), Dienstag (7. April), Mittwoch (8. April) und Donnerstag (9. April) frei nimmt, hat ganze 10 Tage frei und muss dafür nur 4 Urlaubstage verbrauchen.

21. Mai 2020

Mit dem bundesweiten Feiertag Christi Himmelfahrt am 21. Mai, der auf einen Donnerstag fällt, kannst du insgesamt vier freie Tage am Stück absahnen. Du musst dafür auch nur einen Urlaubstag für den 22. Mai opfern.

1. und 11. Juni 2020

Der 1. Juni ist bundesweit ein Feiertag – der Pfingstmontag. Wenn du bereit bist, den 2., 3., 4. und 5. Juni in Form von Urlaubstagen zu opfern, kannst du dir mit dem darauffolgenden Wochenende insgesamt sieben freie Tage gönnen und musst nur vier Urlaubstage nehmen. In der darauffolgenden Woche steht mit dem 12. Juni in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland direkt der nächste Brückentag an. Am 11. Juni, Donnerstag, ist dort Fronleichnam und somit Feiertag. So kannst du dir hier mit nur einem Urlaubstag direkt vier freie Tage am Stück abholen.

Dezember 2020

Der beliebteste Urlaubszeitraum während des gesamten Jahres ist der Dezember. Auch hier kannst du durch den gewieften Einsatz deiner Urlaubstage schnell viel freie Zeit rausschlagen. Am Heiligen Abend, 24. Dezember, wird meist nur ein halber Urlaubstag fällig. Mit dem 25. steht der erste Weihnachtsfeiertag, und somit ein freier Tag ins Haus. Wenn du bereit bist, mit dem 21. 22. und 23. Dezember ganze Urlaubstage zu opfern, wird aus 3,5 regulären Urlaubstagen schnell eine komplette Woche – Urlaub verdoppelt.

ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster