© Anton Voglmaier
DEIN ZASTERTIPP

Angebot & NachFRAGE mit Anton Voglmaier

von Michael André Ankermüller

Anton Voglmaier ist Geschäftsführer der Deutschen Fondsgesellschaft und Mitglied im Anlageausschuss „Der Zukunftsfonds“ blickt auf jahrzehntelange Erfahrung an den Kapitalmärkten zurück. ZASTER-Chefredakteur Michael André Ankermüller stellt dem Finanzprofi künftig regelmäßig 3 Fragen rund um das Thema Finanzen. Here we go!

Viele Anleger stellen sich die Frage, ob gemangte Fonds ihr Geld wert sind oder der Vergleichsindex MSCI World doch besser performt? Was ist deine Meinung dazu?

Wenn man in ein passives Produkt wie den ETF MSCI World investiert, macht man immer die Höhen und Tiefen am Kapitalmarkt komplett mit. In Hinblick auf das vergangene Jahr und die Coronakrise ist beispielsweise der MSCI World von seinem Hoch im Februar in Euro gerechnet bis Mitte März 2020 um über 30 Prozent gefallen. Der Vorteil bei aktiv gemangten Produkten ist, dass man die Geldanlage Profis überlässt, die im besten Fall zum richtigen Zeitpunkt einsteigen oder eben verkaufen. Pauschal kann ich das aber gar nicht beantworten. Beim „Der Zukunftsfonds“, der eine Zielrendite zwischen 2 und 4 Prozent pro Jahr erwirtschaften will und das bei einer sehr geringen Schwankungsbreite, empfehle ich ein aktiv gemangtes Produkt.

Stichwort Vermögenssteuer: Was ist damit eigentlich konkret gemeint und wäre diese Steuer überhaupt sinnvoll?

Vermögenssteuer bedeutet, dass man ab einem gewissen Vermögen eine zusätzliche Steuer erhebt. Ob das sinnvoll oder nicht sinnvoll ist, hängt davon ab, welche politische Einstellung man vertritt. Bis in die 1990er Jahre gab es in Deutschland eine Vermögenssteuer, die aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung ausgesetzt wurde. Damals war es so, dass der Aufwand für die Erhebung der Vermögenssteuer von der bezahlten Vermögenssteuer fast wieder aufgefressen wurde.

Was hältst Du von Platin und Palladium als Geldanlage?

Sicherlich kann man in Edelmetalle wie Platin und Palladium investieren, die auch in der Vergangenheit sehr gut gelaufen sind. Aber aus Diversifikationsgründen ist es bei Edelmetallen nicht notwendig, bei Gold beispielsweise Silber oder Platin und andere Edelmetalle dazu zu nehmen. Meiner Meinung nach reicht als Versicherung und das ist ein Investment in Edelmetalle, Gold aus.

ein Artikel von
Michael André Ankermüller
Michael lebt in Berlin und arbeitet als Journalist, Blogger, Autor sowie Berater für Digitale Medien. 2014 gründete er das sehr erfolgreiche Blogazine Blog.Bohème sowie Nebenseason & Kids.Bohème.