MITTAGSBRIEFING

Airbnb bereitet Börsengang vor, Digitale Krankschreibung, Durchschnittseinkommen der Deutschen im Jahr 2019

von Michael André Ankermüller

Wir haben für Dich die wichtigsten Verbraucher-News des Tages zusammengefasst. Hier ist unser ZASTER-Mittagsbriefing.

Airbnb bereitet Börsengang vor

Obwohl das Tourismusunternehmen im Corona-Jahr große Verluste meldet, möchte die Vermittlungsplattform nach einem Quartalsgewinn an die Börse. Im vergangenen Vierteljahr verdiente das Unternehmen mit Sitz in San Francisco 219 Millionen Dollar, wie aus seinem Börsenantrag hervorging. Allerdings häufte das Unternehmen zwischen Januar und September 2020 Verluste von knapp 697 Millionen Dollar an. Was bisher noch völlig unklar ist, wie teuer eine Airbnb-Aktie sein wird. Fest steht, dass die Papiere noch in diesem Jahr unter dem Ticketkürzel „ABNB“ an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq gelistet werden sollen. (ZEIT ONLINE)

Digitale Krankschreibung bald dauerhaft möglich

Die Coronakrise beeinflusst alle Bereiche unseres Lebens. Seit Mitte Juli ist eine Krankschreibung für maximal sieben Tage auch per Video möglich. Einzige Bedingung: Arzt und Patient müssen sich kennen. Gesundheitsminister Spahn plant nun weitere Lockerungen für Arbeitnehmer: Künftig sollen Beschäftigte dauerhaft die Möglichkeit bekommen, sich in bestimmten Fällen ausschließlich per Videosprechstunde krankschreiben zu lassen. Demnach sollen erstmalige Krankschreibung und Verlängerung auf digitalem Weg auch dann möglich sein, wenn es keinerlei persönlichen Kontakt zwischen Patienten und Arzt gibt. Damit sollen sich Patienten den Gang in eine Praxis sparen, wenn sie sich schonen müssen. (Frankfurter Allgemeine)

Durchschnittseinkommen der Deutschen im Jahr 2019

Als viertgrößte Volkswirtschaft der Welt, verdienen die Menschen in Deutschland im weltweiten Vergleich deutlich mehr als der Durchschnitt. Nun hat das Statistische Bundesamt die Zahlen für das Jahr 2019 veröffentlicht, wie viel Geld berufstätige Menschen in Deutschland durchschnittlich pro Jahr verdienen. Außerdem zeigt die Statistik auf, in welchen Branchen die Deutschen am meisten und in welchen Branchen sie am wenigsten Einkommen erzielen. Im Jahr 2019 verdiente ein deutscher Vollzeitbeschäftigter durchschnittlich 3994 Euro brutto im Monat. Das bedeutet ein Brutto-Jahreseinkommen von etwa 47.928 Euro. Doch beim Durchschnittseinkommen der Deutschen gibt es deutliche Unterschiede, bedingt durch das Bundesland, die Branche und das Geschlecht (!). Am wenigsten verdienen Vollzeitbeschäftigte im Gastgewerbe mit einem Branchendurchschnitt von rund 30.668 Brutto im Jahr. (WirtschaftsWoche)

ein Artikel von
Michael André Ankermüller
Michael lebt in Berlin und arbeitet als Journalist, Blogger, Autor sowie Berater für Digitale Medien. 2014 gründete er das sehr erfolgreiche Blogazine Blog.Bohème sowie Nebenseason & Kids.Bohème.