© Greiff AG Werner Lang
NACHGEFRAGT

3 Fragen an Werner Lang

von Michael André Ankermüller

Werner Lang leitet in der Greiff Research Institut GmbH den Bereich „Research“ und ist Experte in der Bewertung von Investmentfonds. ZASTER hat ihn für „3 Fragen an“ getroffen.

Welche Fehler sollte man beim Investieren auf jeden Fall vermeiden?
 
Klumpenrisiken vermeiden, nie zu viel in eine Anlageklasse, in eine Position, einen Sektor, ein Land, eine Region investieren. Nur Geld langfristig investieren, welches auch langfristig für Investitionen zur Verfügung steht (Fristenkongruenz). Keine Investitionen im Kapitalmarkt auf Kredit. Immer einen Notgroschen zur Verfügung haben. Bei Investitionen im Kapitalmarkt rational vorgehen und die Emotionen im Zaum halten. Grundsätzlich eher antizyklisch anlegen als zu prozyklisch, nur weil es gerade jeder tut.

Oft ist die Rede von der Investition in Anleihen? Was versteht man darunter eigentlich?
 
Aktien stellen für Unternehmen Eigenkapital dar, wenn ich Aktien kaufe, dann bin ich Mitinhaber eines Unternehmens und partizipiere am Unternehmensgeschehen durch Dividenden (ob und Höhe unbekannt) und ggf. Kursgewinnen (nicht planbar). Dazu habe ich an der Hauptversammlung die Möglichkeit mich aktiv einzubringen. Bei Anleihen bin ich in der Regel Fremdkapitalgeber und erhalte entsprechend auf mein eingesetztes Kapital die vereinbarten Zinsen und am Ende der Laufzeit mein Kapital zurück.

Beides setzt selbstredend die Bonität und Solvenz des Schuldners voraus, sprich dass dieser entsprechend seine eingegangenen Verpflichtungen nachkommen kann. Je besser die Bonität des Schuldners, desto niedriger der Zinssatz, den ich erhalte und entsprechend umgekehrt. Anleihen werden von verschiedenen Unternehmen, aber auch Staaten etc. emittiert mit unterschiedlichen Laufzeiten in vielen verschiedenen Formen (mit fester oder variabler Verzinsung, mit fester Laufzeit, mit Kündigungsrecht, als Hybridanleihe, Wandelanleihe etc.) angeboten. Während der Laufzeit der Anleihe kann ich diese i.d.R. auch verkaufen aber Achtung: Hat sich die Bonität der Emittenten verschlechtert oder sich die Zinsen am Markt geändert, dann unterliegen auch die Anleihen den Schwankungen der Märkte, so dass man Kursgewinne aber eben auch Kursverluste erzielen kann. Auch im Anleihesektor bieten sich zur Streuung der Risiken entsprechende Fonds mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.    
 
Drei Finanzbücher, die du empfehlen würdest?
 
Ich hab in meinem Leben zweifelsohne schon recht viele Fachbücher gelesen. Allerdings ist das je nach vorhandenem (Vor-)Wissen und Geschmack sowie Interesse sehr schwer etwas konkretes zu empfehlen. Es ist dann die Frage: Will ich mich damit bilden oder soll es mich unterhalten und einen Bezug zur Finanzwelt haben? Soll es ein Buch über Aktien sein, ggf. über fundamentale Analyse? Oder lieber Chartanalyse? Oder doch etwas Volkswirtschaftliches? Oder über Anlageformen? Oder gar über alternative Anlageklassen wie Kryptowährungen?

ein Artikel von
Michael André Ankermüller
Michael lebt in Berlin, beschäftigt sich gerne mit Wirtschafts- und Finanzthemen und arbeitet als Journalist, Blogger, Autor sowie Berater für Digitale Medien. 2014 gründete er das sehr erfolgreiche Blogazine Blog.Bohème.