© Greiff AG / Michael Bohn
NACHGEFRAGT

3 Fragen an Michael Bohn

von Michael André Ankermüller

Michael Bohn ist Redaktionsleiter der Greiff Research Institut GmbH und verfügt über 20 Jahre Investment-Erfahrung. ZASTER trifft ihn fortan zum Finanzaustausch.

Einzelaktien, Fonds oder ETFs? Was würdest du empfehlen? 

Zunächst einmal spielt die persönliche Risikobereitschaft und weitere Parameter eine Rolle. Wenn das Ergebnis dann so aussieht, dass die genannten Investments in Frage kommen, würde ich ETFs und/oder aktiv gemanagte Fonds wählen. Warum? Ganz einfach: Weil mir schlichtweg die Kenntnisse fehlen, ein Unternehmen zu analysieren, um dann am Ende entscheiden zu können, ob die Aktie XY ein Kauf wert ist.  
 
Wie würdest du heute ohne nennenswertes Vermögen mit dem Investieren anfangen?


Das ist relativ schnell beantwortet: Mit niedrigen monatlichen Sparraten (meist ab 25 Euro möglich) zu Gunsten ETFs und/oder aktiv gemanagten Fonds. Mein Sohnemann (2 Monate alt) hat nun auch begonnen zu investieren und zwar genau auf diese Weise.
 
Vermutlich die meisten Menschen träumen von finanzieller Freiheit. Was verstehst du darunter? 

Nicht überlegen zu müssen, ob man sich den Urlaub, das Auto, den neuen Fernseher etc. leisten kann. Und dabei spreche ich aber nicht von einem Ferrari oder Lamborghini und sechs Wochen Urlaub auf den Seychellen. Eine gewisse Bodenständigkeit ist bei mir immer dabei.

ein Artikel von
Michael André Ankermüller
Michael lebt in Berlin, beschäftigt sich gerne mit Wirtschafts- und Finanzthemen und arbeitet als Journalist, Blogger, Autor sowie Berater für Digitale Medien. 2014 gründete er das sehr erfolgreiche Blogazine Blog.Bohème.