© © Instagram/Barbara Schöneberger
Zahl des Tages

100

von Jay Becker

Zwei Fotos nahm Moderatorin Barbara Schöneberger am Steuer ihres Autos auf, postete sie auf Instagram. Für eines drohten ihr zeitweise 100 Euro Bußgeld.

Hilfe

Ein Beitrag geteilt von Barbara Schöneberger (@barbara.schoeneberger) am

Mit dem Handy am Steuer erwischt zu werden, kann teuer werden. 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg sind im Normalfall die Folge.

Barbara Schöneberger postete ihre Aufnahme auf Instagram, sie streckte dabei die Zunge heraus. In ihrer Sonnenbrille spiegelte sich die Straße – und wie es aussah, befand sie sich in voller Fahrt. Wie es scheint, bleibt sie vor einer Strafe verschont: Gegen Schöneberger wird die Polizei München nicht weiter ermitteln, da „wir nicht wissen, wann und wo das Foto aufgenommen wurde“. Das sagte Sven Müller, Sprecher der Polizei München zu „Bild“.

Am Montag postete Schöneberger ein weiteres Bild von sich am Steuer – diesmal offenbar vom Beifahrersitz aufgenommen. Und wohl in Anspielung auf das erste Bild schrieb sie dazu: „Bewegen sich die Bäume im Hintergrund?“

Seit dem 19. Oktober letzten Jahres gilt übrigens der neue Strafenkatalog: Bei Handy am Steuer mit Ge­fährdung zahlen Sie mehr – 150 Euro, Sie erhalten zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Wenn Sie mit dem Handy in der Hand eine Unfall mit Sachbe­schädigung verursachen, kommen schon 200 Euro Strafe, zwei Punkte in Flensburg und auch ein Monat Fahrverbot hinzu. Und auch beim Fahrradfahren kann es teuer werden, dann werden nämlich 55 Euro Bußgeld fällig.

ein Artikel von
Jay Becker
Jay Becker (Jahrgang 1995) hat letzten Sommer sein Sportjournalismus-Studium in Hamburg abgeschlossen. „Sportlich“ geht er auch mit Geld um und hofft, bei ZASTER sein Wissen über Geld zu erweitern.