© Macau Photo Agency / Unsplash
MITTAGSBRIEFING

Wassernutzung steigt im Corona-Jahr, Neue Probleme bei Krisenjet 737 Max, Impftempo steigt in Europa

von ZASTER Redaktion

Wir haben für Dich die wichtigsten Verbraucher-News des Tages zusammengefasst. Hier ist unser ZASTER-Mittagsbriefing.

Wassernutzung steigt im Corona-Jahr

Homeoffice, Händewaschen, Hygieneregeln: Jeder Einwohner in Deutschland gebrauchte im Durchschnitt im vergangenen Jahr etwa 129 Liter Trinkwasser am Tag und damit vier Liter mehr als im Vorjahr. Das teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Montag (12.04.2021) am Montag nach einer vorläufigen Bestandsaufnahme mit. Der Anstieg liegt nicht nur am Händewaschen, sondern steht im Zusammenhang weiterer Corona-Folgen. Durch ein trockenes Frühjahr ist zudem mehr Wasser zur Gartenbewässerung zum Einsatz gekommen. Die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zeigt hingegen, dass der Wassergebrauch hierzulande sinkt. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Neue Probleme bei Krisenjet 737 Max

Erneut sind Produktionsprobleme bei bestimmten Versionen des Krisenmodells 737 Max aufgetreten. Der Airbus-Rivale Boeing empfahl 16 Kunden laut eigenen Angaben vom Freitag (09.04.2021), den Betrieb der Maschinen auszusetzen, bis mögliche Mängel am Stromversorgungssystem ausgeschlossen werden können. (Berliner Zeitung)

Impftempo steigt in Europa

Bis Ende September 2021 soll in der EU 70 Prozent der impffähigen Bevölkerung geimpft sein. Im laufenden zweiten Quartal soll Deutschland 69 Millionen Dosen Impfstoff erhalten. Das würde reichen, um jeden Tag etwa 760.000 Menschen zu impfen. Neu hinzu kommen auch zehn Millionen Dosen des Herstellers Johnson & Johnson, bei dem eine Impfung ausreicht. Eine äußerst positive Entwicklung im Kampf gegen die Pandemie. (Handelsblatt)

ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster