© mohamed_hassan / pixabay
Serie: Jobs mit Zukunft

Was macht eigentlich ein/e Data Analyst?

von Nils Matthiesen

Ein Job als Datenanalytiker*in verspricht Sicherheit, ein gutes Gehalt und rosige Karriereaussichten.

Big Data immer wichtiger

Daten sind der Kern der Informationsgesellschaft. Jede(r) Smartphone-Nutzer*in, jedes Unternehmen und viele Maschinen produzieren täglich Unmengen davon. Die Analyse dieser großen Datensammlungen - „Big Data“ genannt - ist eine große Herausforderung. Es geht dabei nicht nur um strukturierte Daten wie etwa Verkaufszahlen, sondern auch um Bilder und Texte. Unternehmen können effizienter arbeiten und neue Geschäftsmodelle entwerfen, wenn sie die Daten in Echtzeit analysieren. Das erledigt in der Regel Software. Anschließend kommt die/ der Data Analyst ins Spiel.

Was sind die Aufgaben einer/s Data Analyst?

Die Aufgabe des Datenanalytikers besteht darin, Daten aus der Software abzurufen, zu sammeln und sie zu organisieren. Ziel ist es, Zusammenhänge und Muster zu erkennen, die für das Unternehmen relevant sind. Mit Geschäftszahlen- und daten zu jonglieren und zu berichten, welche "Geschichten" sich hinter diesen Informationen verbergen, das ist die Hauptaufgabe eines/ einer Data Analysts. Er stellt Informationen zur Verfügung, die es dem Unternehmen ermöglichen, die Ansprüche von Kund*innen an neue Produkte, Ideen für Marketingstrategien oder Verbesserungen an Herstellungs- und Produktionsprozessen zu definieren. Die Kompetenzbereiche variieren je nach Branche und Unternehmen.

Was muss ein/e Data Analyst können?

Datenanalytiker*innen können idealerweise gut mit Zahlen und Statistiken umgehen und diese interpretieren. Zusätzlich sollten sie den Umgang mit gängigen Datenanalyse-Tools beherrschen, allen voran SQL und Excel. Da sie ebenfalls informative, leicht verständliche Berichte erstellen und präsentieren, sind sowohl kommunikative Fähigkeiten als auch Kenntnisse in Powerpoint und Tableau gefragt. Ein Hochschulstudium ist der klassische Weg zu diesem Beruf. Da es aber kein entsprechendes Studienfach gibt, bieten sich Mathematik, Informatik oder Statistik als Alternativen an. Das Einstiegsgehalt einer/s Data Analysts liegt zwischen 36.500 bis 44.800 Euro brutto pro Jahr. Nach einigen Jahren Berufserfahrung sind über 65.00 Euro möglich.

Wie sind die Berufsaussichten?

So heiß begehrt sind die Data-Analysts, dass auch Quereinsteiger*innen gute Chancen haben. Der Bedarf könnte sogar weiter steigen. Schließlich setzen immer mehr Unternehmen auf Big Data. Deshalb steigt die Nachfrage nach Daten-Expert*innen, die die Analyse beherrschen, anwenden und kommunizieren können.

Fazit?

Ein interessanter Beruf mit guter bis sehr guter Perspektive. Unternehmen und Organisationen sind schließlich auf Datenanalysen angewiesen, um die Bedürfnisse ihrer Kund*innen zu verstehen und so erfolgreich zu bleiben. Die Nachfrage nach entsprechender Expertise wird in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter steigen.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster