© Shutterstock
LIFE-HACKS

Was können wir von Jeff Bezos lernen?

von Pauline Brinkmann

Wusstest du, dass es ein Geheimtipp erfolgreicher Menschen ist, sich von der Lebensgeschichte anderer erfolgreicher Menschen inspirieren zu lassen? Aus diesem Grund hat ZASTER Jeff Bezos etwas genauer unter die Lupe genommen. Wie brachte er es eigentlich dahin, wo er jetzt steht? Und vor allem: Was sind seine Geheimtipps?

Derzeit gilt Jeff Bezos als der zweitreichste Mann der Welt. Laut Forbes beträgt sein Vermögen knapp 171 Milliarden US-Dollar (!!!). Doch Bezos hat den Geschäftssinn nicht in die Wiege gelegt bekommen, er hat ihn sich selbst erarbeitet. In seiner Kindheit musste er schon früh lernen sein eigenes Geld zu verdienen, denn seine Eltern waren zum Zeitpunkt seiner Geburt noch Teenager und konnten ihm keineswegs den üppigen Lebensstil finanzieren, den er heute hat.

Demnach soll er eine Zeit lang sogar auf der Ranch seiner Großeltern in Texas gearbeitet haben. Vielleicht war es gerade das, was ihn zu dem geschäftstüchtigen Unternehmer werden ließ, der er heute ist. Denn er hat früh gelernt: Von nichts kommt auch nichts. Doch nicht nur auf dem Feld war er fleißig, auch in der Schule zeigte er viel Disziplin und ergatterte sich damit sogar einen Platz an der Princeton University. Diese schloss er dann auch erfolgreich mit summa cum laude, sprich mit der höchsten Auszeichnungsstufe ab.


Doch was sind seine Tipps?

1
Einfach machen

Laut Bezos soll man sich nicht ewig damit beschäftigen, ausgeklügelte Konzepte zu schaffen und Jahre lang hin und her überlegen. Denn, wie wir alle wissen: Papier ist geduldig. Deswegen sollte man frühzeitig damit anfangen, seine Ideen in die Tat umzusetzen. Denn auch die beste Idee ist wertlos, wenn kein Ansatz zur Realisierung dahinter steckt. Sprich: Einen Plan zur Umsetzung machen und diesen lieber heute als morgen angehen.

2
Kritiker ignorieren

Bezos zufolge, sollte man sich von jenen Einflüssen frei machen, die einem unnötige Steine in den Weg legen. Vielmehr sollte man lernen, sich mit Menschen zu umgeben, die einen ermutigen und nicht stetig kritisieren. Vor allem aber sollte man groß denken und die Latte lieber etwas höher legen. Denn jene noch so unrealistische Idee hat Potenzial erfolgreich zu werden, wenn ein dementsprechender Wille dahintersteckt. Denn es gibt immer jemanden, der etwas, was zunächst aussichtslos erschien, zuerst gemacht hat und meistens waren es genau diese Leute, die besonders erfolgreich wurden.

3
Ein gutes Team

Wie wir alle wissen, ist man immer nur so gut, wie die Menschen, mit denen man sich umgibt. Das ist auch Bezos Devise. Ein gutes Team ist laut ihm das A und O. Damit man sich die besten Leute ins Boot holen kann, ist es unverzichtbar immer wieder zu netzwerken. Denn ein gutes Netzwerk ist im Geschäftsleben unverzichtbar. Ferner sollte man dafür sorgen, dass dieses Team harmoniert und darauf achten, dass sich die Fähigkeiten ergänzen.

4
Stillstand vermeiden

Gerade in Zeiten wie diesen, wo wir uns in einer Welt wiederfinden, in der jeden Tag aufs Neue alles anders sein kann, ist es wichtig, mit zu wachsen, sagt Bezos. Stillstand wäre tödlich. Das heißt: Man muss bereit sein, seine Ideen kontinuierlich an das Zeitgeschehen anzupassen. Zudem sollte man darauf achten, dass die Visionen skalierbar, sprich ausbaufähig sind.

ein Artikel von
Pauline Brinkmann
Pauline ist 23 und studiert in Potsdam und Lausanne Rechtswissenschaften. Ihr besonderes Interesse gilt jedoch nicht Mietverträgen, sondern politischen und gesellschaftlichen Prozessen."