© Porapak Apichodilok / Pexels
Sommerurlaub 2020

Warum du deinen Sommerurlaub vielleicht jetzt schon buchen solltest

von Nils Matthiesen

Besser früh buchen oder auf Last-Minute setzen? Die Auswahl ist schwierig. ZASTER hat die besten Tipps für den idealen Buchungszeitpunkt.

Flug, Transfer und Hotel in einem: Pauschalreisen machen Urlaub zwar bequem, aber in der Regel auch etwas kostspieliger. Um möglichst wenig zu zahlen, musst du Folgendes wissen:

  • Last-Minute: Last-Minute-Buchungen sind beliebt. Viele Deutsche nutzen diese speziellen Angebote kurz vor der Abreise. Schließlich winken Preisnachlässe von bis zu 50 Prozent. Aber: Wer so kurzfristig seine Wahl trifft, muss spontan und flexibel sein und darf keine allzu konkreten Wünsche haben. Denn die Auswahl an Reisen ist übersichtlich. Zudem sind die Angebote nicht automatisch günstig. Gerade in den Ferienzeiten und bei beliebten Urlaubsregionen ist Last Minute oft sogar teurer.
  • Frühbucher: Wenn du bestimmte Vorstellungen von deinem Urlaub hast, buchst du am besten möglichst zeitig. Alle großen Reiseveranstalter bieten ihren Kunden Frühbucherrabatte – bis zu 40 Prozent lassen sich dadurch sparen. Die höchsten Preisnachlässe für die Sommerferien gibt’s meist bis Ende Februar. Aber auch bis Ende April gewähren einige Veranstalter noch ordentliche Preisnachlässe. Darüber hinaus profitieren Frühbucher von freien Kapazitäten in Hotels mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sowie von der noch großen Angebotsvielfalt bei verschiedenen Reiseanbietern.

Der Zaster-Tipp: Selbst bei den großen Reisevermittlern, die Angebote zahlreicher Veranstalter führen, gibt es deutliche Preisunterschiede – sogar bei gleichen Reisedaten und identischen Hotels. Wenn du fleißig vergleichst, kannst du bis zu 10 Prozent sparen.

Fazit Pauschalreisen

Ob du ein gutes Angebot findest, hängt nicht unbedingt vom Zeitpunkt der Buchung ab. Im Prinzip gibt es zu jeder Zeit Schnäppchen, seien es Frühbucher-Rabatte oder Last-Minute-Angebote. Die Angebote gehen zeitlich fast ineinander über. Lass dich daher nicht unter Druck setzen, eine Reise besonders früh oder spät buchen zu müssen. Bedenke aber, dass die Auswahl kleiner wird, je näher das Reisedatum rückt.

Bei Hotels und Städtetrips sparen

Auch bei der Hotelsuche, etwa bei Städtetrips, lautet die Gretchenfrage: Wann und wie erhalte ich den günstigsten Preis? Dank der vielen Portale, die mit Slogans wie „Bei uns buchen Sie Ihre Reise zum günstigsten Preis“ und „Bestpreisgarantie“ werben, scheint die Suche danach kein Problem zu sein. Einige Tricks gibt es aber doch.

  • Sommerurlaub: Wenn du in der Hauptsaison reist, solltest du möglichst früh buchen. Denn hier winkt oft ein Frühbucherrabatt, zudem sind die schönsten Hotels, Ferienhäuser und Apartments noch frei. Wenn du hingegen zum Beispiel kurz vor den Sommerferien noch ein Hotel auf Mallorca suchst, musst du mit den Herbergen vorlieb nehmen, die andere verschmäht haben. Und billiger ist es dann auch nicht unbedingt.
  • Städtetrip: Wenn es hingegen auf Städtereise gehen soll, kannst du durch einen langen Atem jede Menge Geld sparen. Denn viele Hotels senken abends die Preise für die kommende Nacht ganz erheblich. Für sie ist es besser, ein Zimmer für eine Nacht billig zu verscherbeln, als es komplett leer zu lassen. Dieser Trick funktioniert aber nur dann, wenn in der Stadt nicht gerade eine Messe oder ein anderes Großereignis stattfindet, das viele Menschen anzieht.

Der Zaster-Tipp: Auf der Suche nach einem guten Hotel hilft Google schon länger. Neuerdings hilft dir die Suchmaschine obendrein, einen idealen Termin für Städtereisen zu finden. Dazu klickst bei der Recherche auf Hotels, gibst dein Reiseziel an und klickst auf den Reiter Beste Reisezeit. Nun siehst du auf einen Blick, wie sich Wetter, Besucherzahlen und Preise über das Jahr gesehen ändern. Per Klick auf einen Monat, erfährst du genaueres. Über Durchschnittspreise kannst du außerdem prüfen, mit welchem Preis du pro Übernachtung je nach Hotelklasse ungefähr rechnen musst.

Zaster-Tipp 2: Die besten Hotelpreise versprechen Meta-Suchmaschinen wie Trivago.de oder Check24.de. Die durchforsten die wichtigsten Hotelportale wie HRS.de und booking.com nach den besten Angeboten. Die Preise variieren von Anbieter zu Anbieter ganz gewaltig.

Zudem kann es sich lohnen, direkt beim Hotel nachzufragen. Denn einige Hotels sind bei einer Direktbuchung per Telefon oder über die eigene Internetseite günstiger, schließlich müssen sie für die Vermittlung hohe Provisionen zahlen. Einzelne Häuser locken bei Direktbuchung zudem mit netten Extras wie kostenlosem Frühstück oder Gratis-Parkplatz.

Fazit Hotel buchen

Geht’s in den Winter-, Oster- oder Sommerurlaub, solltest du das Hotel möglichst früh buchen. Wenn du die Nerven hast, kannst du bei Städtereisen hingegen möglichst in der letzten Sekunde zuschlagen und so von besonders günstigen Preisen profitieren.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster