© Photo by Nick Cooper on Unsplash
Geld und Filme

Diese Filme über Geld haben im Kino am meisten eingespielt

von ZASTER Redaktion

Von spektakulären Bankräuben über mysteriöse Mafiastrukturen. Filme haben oft mit Geld zu tun, aber welche haben die meisten Moneten eingespielt? ZASTER zeigt es dir!

Die Filmindustrie hat das Interesse der Zuschauer für packende Erzählungen rund um das Thema Geld längst erkannt und gerade in den letzten 20 Jahren damit häufig Erlösrekorde gebrochen. Doch welche Geldfilme spielten die meisten Moneten ein? Zaster zeigt es dir!

7
The Bank Job (64.828.421 US-Dollar)

Im Thriller „The Bank Job“ erzählt Regisseur Roger Donaldson die Geschichte um Autoverkäufer Terry (Jason Statham), der einen spannenden Hinweis zum Versteck von besonderen Wertgegenständen erhält und mit seinen Jungs deshalb die Lloyd´s Bank in London ausrauben möchte. Der Film spielt auf einen der spektakulärsten Bankräube der Geschichte Großbritanniens im Jahre 1971 an, dessen Hintergründe bis heute streng unter Verschluss gehalten werden werden. Spannender Erzählstoff, der schnell zum internationalen Erfolg wurde und einen warmen Geldregen bescherte. So wurden mit „The Bank Job“ nach Angaben von Box Office Mojo 64.828.421 US-Dollar weltweit eingenommen.

6
Casino (116.112.375 US-Dollar)

Spielend leicht scheint auch der finanzielle Erfolg vom Filmklassiker „Casino“ aus dem Jahre 1995 zustande gekommen zu sein. Der Spielfilm über die Mafiabosse im Glücksspiel-Paradies Las Vegas punktet dabei nicht nur mit einer packenden Story, sondern auch einem hochkarätigen Cast rund um die Schauspiel-Ikonen Robert de Niro und Joe Pesci. Kein Wunder, dass der Streifen weltweit Filmfans begeistern konnte und insgesamt über 116 Millionen Dollar einspielen konnte.

5
The Big Short (133.440.870 US-Dollar)

2008 wurde „The Big Short“ von Regisseur Adam McKay für den Oscar nominiert und auch über den finanziellen Erfolgs des Spielfilms dürften alle Beteiligten stolz wie Oskar gewesen sein. Der Film, der die Probleme und Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 schonungslos analysiert, spielte insgesamt 133.440.870 US-Dollar ein. Ein mögliches Erfolgsgeheimnis: Der eindrucksvolle Cast mit Christian Bale, Steve Carell, Ryan Gosling und Brad Pitt, der auf packende Weise die Fehlentscheidungen der handelnden Akteure während dieser bedeutenden wirtschaftlichen Talfahrt darstellt.

4
Inside Man (184.376.254 US-Dollar)

Das Ziel? Eine Bank ausrauben! So stürmt das als Maler verkleidete Team rund um Dalton Russell (Clive Owen) unter Leitung von Detective Keith Frazier (Denzel Washington) eine New Yorker Bank und hält unzählige Geiseln fest. Was wie der Beginn eines häufig erzählten Action-Thrillers klingt, entfaltet im späteren Verlauf von "Inside Man" durch die unverwechselbare Erzählweise von Regieikone Spike Lee eine fesselnde Sogwirkung, die auch den Kinozuschauer begeistere. So konnte die Produktion von Universal Studios insgesamt 184.376.254 Dollar generieren.

3
The Great Gatsby (353.641.895 US-Dollar)

Man nehme einen modernen Roman-Klassiker, einen Star-Regisseur und einen vielfach ausgezeichneten Publikumsliebling - fertig scheint das vermeintliche Erfolgsrezept für den ganz großen Wurf an den Kinokassen. So auch im Falle der Verfilmung von „The Great Gatsby“ von F.Scott Fitzgerald. In der Geschichte lernt Autor Nick Carraw (Tobey Maguire) auf seinem Weg zur Verwirklichung seines persönlichen „American Dreams“ den millionenschweren Veranstalter Jay Gatsby (Leonardo Di Caprio) kennen, wodurch er die Welt der Superreichen in all ihren positiven und negativen Seiten kennenlernt. Mit 353.641.895 Dollar Einnahmen wandelte auch die Produktionsfirma auf Millionenkurs.

2
The Wolf of Wall Street (392.000.694 US-Dollar)

Beim Thema Geldfilme denkt wahrscheinlich jeder Cineast direkt an diesen jüngeren Filmklassiker. In „The Wolf of Wall Street“ wird die Geschichte von Börsenmakler Jordan Belfort (Leonardo di Caprio) erzählt, der in den 90er Jahren in verschiedene finanzielle Skandale verwickelt war - unter anderem als mögliche Folge des angeblich deutlich ausgeprägten Drogenkonsums und ausgelassenen Partylebens. Martin Scorsese inszeniert die auf der Autobiographie vom realen Börsenmakler Jordan Belfort basierende Geschichte derart eindrucksvoll, dass viele Zitate und Verkaufstricks wie der Bleistift-Test längst Kultstatus erlangt haben. So verwundert es nicht, dass „The Wolf of Wall Street“ mit rund 392 Millionen US-Dollar den zweiten Platz in diesem Ranking belegt.

1
Oceans Eleven (450.717.150 US-Dollar)

Die Spitzenposition der Geldfilme, die den meisten Zaster eingespielt haben, belegt der coole Krimithriller „Ocean's Eleven“ um Schauspielgrößen wie George Clooney und Brad Pitt. Verbrecher Danny Ocean (George Clooney) tüftelt unmittelbar nach der Entlassung aus dem Gefängnis mit einem Team einen Plan aus, um ein Casino auszurauben und 150 Millionen abzustauben. Der Startschuss der Oceans-Trilogie vom amerikanischen Regisseur Steven Soderbergh wurde ein voller Erfolg und spielte über 450 Millionen US-Dollar ein. Eine wahrlich filmreife Vorstellung.

ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster