© Privat
ZASTER AROUND THE WORLD

Auswandern: Was kostet das Leben auf Zypern?

von Michael André Ankermüller

Stefan Berns ist Zypern-Mentor, Bewusstseinscoach und organisiert seit vielen Jahren, die bekannten und beliebten Unternehmer-Stammtische in der Region Larnaca. Außerdem bietet er im Rahmen seiner Services Auswanderungsberatungen, ein leistungsstarkes Partnernetzwerk zur Firmengründung und Einwanderung nach Zypern, geführte VIP-Tagestouren und einen Vor-Ort-Service für Auswanderer an. ZASTER-Autor Michael André Ankermüller hat Stefan zum virtuellen Interview getroffen.

1. Warum bist Du nach Zypern gegangen und was hält Dich dort?

Ich wurde in der Malocherstadt Duisburg, mitten im Ruhrgebiet der 70er-Jahre geboren. Heute eines der Armenhäuser Deutschlands. Und irgendwie ist bereits als Kind in mir mein großer Lebenstraum gereift, später einmal in meinem Leben in einem mediterranen Land unter Palmen, Sonne und am Meer zu leben. Und diesen Traum habe ich im Jahr 2016 verwirklicht.

2. Was können die Deutschen von den Zyprioten lernen? Und möglicherweise andersherum?

Hui, eine sehr gute Frage. Ich liebe die Zyprioten für ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Für Ihre Gastfreundschaft sind sie weltbekannt. Früher wurden Fremde in den zypriotischen Bergdörfern ganz selbstverständlich zu einem zypriotischen Kaffee eingeladen.

Was du als Deutscher hier als Erstes lernst, ist die zypriotische Gelassenheit, die aus deutscher Sicht gerade bei Handwerkern auch als unpünktlich ausgelegt werden kann. Doch gerade für Burnout gefährdete Mitteleuropäer, ein sehr heilsamer Umstand, sich mehr Gelassenheit und Ruhe im eigenen Leben zu gönnen.

3. Welche 3 Tipps würdest du einem Deutschen geben, der auch nach Zypern auswandern will?

1. Sei dir bewusst, dass du hier in einer anderen Kultur lebst, unter Menschen aus aller Welt und einer zypriotischen Bevölkerung mit einer langen Historie. Wir leben hier auf einer immer noch geteilten Insel, und diese Teilung der Insel betrifft drei Bevölkerungsgruppen. Zum einen die griechischen und die türkisch stämmigen Zyprioten und als dritte Ethnie, die in der TRNZ (Türkische Republik Nord Zypern) niedergelassenen Türken.

2. Erkunde in aller Ruhe die Insel und schaue dir an was dir zusagt und wo du leben willst. Zypern ist so vielfältig und bietet für jeden etwas.

3. Lass die „Zypern-Frage“ (Die Teilung der Insel) bei Business-Terminen auf der griechischen Seite am besten aus. Es kann sein, dass du in eine immer noch sehr tiefe und offene Wunde piekst. Auch nach 47 Jahren noch.

4. Wie teuer ist das Leben auf Zypern im Vergleich zu Deutschland?

Da ich ja bereits seit fünf Jahren auf Zypern lebe und seit gut drei Jahren nicht mehr in Deutschland war, kann ich das nur grob beantworten. Doch ich würde immer noch sagen, dass es bei den Lebenshaltungskosten in etwa gleich oder günstiger ist, man jedoch für sein Geld eine doppelt bis dreifach bessere Lebensqualität erhält. Schöner Wohnraum ist hier nämlich in vielen Bereichen um einiges günstiger als in Deutschland.

5. Krankenversicherung, Steuern, Rentenversicherung? Wie wird das auf Zypern gehandhabt?

Auf Zypern gibt es ein ähnliches (europäisches) Sozialversicherungssystem wie in Deutschland. Vor zwei Jahren wurde das GESY (General Health System), praktisch die gesetzliche Krankversicherung, auf Zypern eingeführt. Es wird durch anteilige, prozentuale Anteile von Arbeitgebern und Arbeitnehmern finanziert. Eine gesetzliche Rentenversicherung gibt es ebenfalls, doch die meisten Menschen in Zypern investieren privat und verlassen sich nicht auf die gesetzliche Rentenversicherung. Der entscheidende Vorteil den Zypern Unternehmern hier bietet, sind die 12,5 Prozent Unternehmenssteuern bei der Gründung einer zypriotischen Limited. Hinzu kommt, dass die Einnahmen als Angestellter bis zu einem Höchstbetrag von 19.500 Euro im Jahr steuerfrei bleiben.

6. Welchen geheimen Spartipp hast Du für das Leben auf Zypern entdeckt?

Die Versorgung mit qualitativ sehr gutem Trinkwasser über die überall zu findenden Trinkwasserautomaten, bei denen man sich sein eigenes Quellwasser, sehr günstig selbst abfüllen kann. Auch die Obst- und Gemüseversorgung ist durch den lokalen Anbau auf der Insel, viel günstiger als in Deutschland.

7. Welches Produkt ist auf Zypern besonders teuer und welches Produkt sehr günstig?

Vegane oder nicht frische Organic- und Bio-Produkte! Dagegen bekommt man Obst und Gemüse aus örtlichem Anbau in bester Qualität, da auf Zypern immer noch sehr viel eigene Landwirtschaft betrieben wird.

8. Hast Du einen Tipp für die Jobsuche für Einwanderer auf Zypern?

Es gibt auf Facebook diverse Gruppen, in denen Jobs für Angestellte angeboten werden. Darüber hinaus würde ich auch die Google-Suche nutzen und auf LinkedIn schauen. Da ich selbst die deutschsprachige Unternehmer Community auf Zypern administriere, bin ich mit vielen Unternehmern in Kontakt und weiß, das immer wieder auch Jobs im Angestelltenverhältnis von deutschen Unternehmern angeboten werden.

9. Wie sieht dein neuer Alltag auf Zypern aus? Was hat sich hier am meisten zum alten Leben verändert?

Ich bin zum Frühaufsteher geworden. Gerade in den Sommermonaten treibt es mich meist vor 6 Uhr von alleine aus den Federn, da es dann bereits so hell ist, dass ich nicht mehr weiterschlafen kann und möchte. Da wir hier auf Zypern über 320 Tage Sonne im Jahr und sehr milde Winter haben, lebe ich mehr mit der Natur und bin öfters draußen an der frischen Luft – am oder auf dem Meer. Zypern ist vor allem eines: Vielfältig! Die Insel hat unglaublich viel zu bieten und es gibt immer Neues zu entdecken.

10. Welche Rolle spielt Geld in der Gesellschaft auf Zypern? Was würdest Du sagen?

Die zypriotische Bevölkerung ist recht vermögend, doch sie laufen dem Geld nicht hinterher. Und dennoch spielt Geld auf Zypern eine sehr große Rolle. Viele Unternehmen aus aller Welt, sind bereits seit Jahrzehnten, wegen der günstigen Unternehmenssteuern, hier ansässig. Da Zypern vor allem in der Entwicklung des Tourismus und der Immobilienwirtschaft sehr stark von ausländischen Investoren abhängig ist, spielt Geld in dieser Hinsicht schon eine sehr große und entscheidende Rolle.

ein Artikel von
Michael André Ankermüller
Michael André Ankermüller
Michael lebt in Berlin und arbeitet als Journalist, Blogger, Autor sowie Berater für Digitale Medien. 2014 gründete er das sehr erfolgreiche Blogazine Blog.Bohème sowie Nebenseason & Kids.Bohème.

Noch mehr Zaster