© © Pixabay
Zahl des Tages

244

von Christoph Janke

Die weltweite Verschuldung ist im Q3 2018 auf ein neues Rekordhoch von 244 Billionen US-Dollar geklettert. 244.000.000.000.000. Woraus sich der Schuldenberg zusammensetzt und wie er im Verhältnis zum weltweiten Wirtschaftswachstum steht, zeigt dir ZASTER.

Nimmt man die Schulden aller PrivathaushalteUnternehmen und die des öffentlichen Sektors auf der ganzen Welt zusammen, kommt man auf den weltweiten Verschuldungswert. Laut eines Reports des Institute of International Finance aus Washington sind die globalen Schulden seit 2016 um 12 Prozent – umgerechnet 27 Billion US-Dollar – auf 244 Billionen US-Dollar angewachsen. Das sind ganze 318 Prozent des globalen Wirtschaftswachstums im dritten Quartal 2018.

Damit übersteigt der prozentuale Wert zwar nicht die Rekordquote von 320 Prozent aus 2016, sollte aber dennoch zum Nachdenken anregen. Insbesondere in Zeiten, in denen Experten vor der nächsten großen Finanzkrise warnen.

Besonders Unternehmen in Schwellenländern trugen einen großen Teil zum Anstieg der globalen Verschuldung bei. Laut eines SPIEGEL-Online-Artikels befinden sich u.a. viele türkische Firmen in Zahlungsnot. Grund dafür sind aufgenommene Fremdwährungskredite, meistens in US-Dollar, die sich nach Abstufung der türkischen Lira nur mühselig zurück zahlen lassen. Schaut man ein wenig weiter östlich, haben chinesische Unternehmen ihren Schuldenberg in den letzten zehn Jahren von 3 Billionen US-Dollar auf 19 Billionen US-Dollar anwachsen lassen. Das schlägt sich auch im Wirtschaftswachstum Chinas nieder, welches kürzlich auf 6,5 Prozent gesunken ist.

ein Artikel von
Christoph Janke