© Shutterstock
Geld und Liebe

Diese Finanzthemen sollten Paare unbedingt besprechen

von Nils Matthiesen

Ihr müsst reden – und zwar über Geld. Diese fünf Angelegenheiten sollten dabei dringend zur Sprache kommen.

Keine Frage, über Geld zu reden ist sicher alles andere als romantisch und birgt viel Konfliktpotenzial. Trotzdem ist das Thema in jeder Beziehung wichtig. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr erst seit wenigen Wochen oder schon seit Jahren zusammen seid – finanzielle Angelegenheiten müssen regelmäßig auf die Tagesordnung. Spätestens, wenn es ernster wird, solltest du wissen, wo dein Partner finanziell steht und generell über Geld denkt. Denn finanzielle Konflikte sind einer der häufigsten Trennungsgründe. Generell ist nicht nur deshalb ein Vorteil, bei Geld-Dingen an einem Strang zu ziehen. Mindestens diese Themen solltet ihr klären:

1
Finanzielle Ziele

Fragst du deinen Partner nach seinen finanziellen Zielen, ist das eine sehr offene Frage. Genau das macht sie zum perfekten Opener. Frage im weiteren Verlauf nach seinen kurz- und langfristigen finanziellen Zielen. Wie stellt er oder sie sich die Zukunft vor? Was für einen Lebensstil stellt er oder sie sich vor? Ist dein Partner bereit, sich zu öffnen und seine Gedanken mit dir zu teilen, stellt das eine ideale Basis für weitere Gespräche dar. Und: Hast du verstanden, wie er oder sie finanziell tickt, fällt es dir leichter, die Entscheidungen und Handlungen deines Partners zu verstehen.

2
Schulden und Vermögen

Kannst du dir vorstellen, dass aus eurer Beziehung etwas ernstes wird, musst du wissen, worauf du dich einlässt. Entsprechend muss das Thema Schulden auf den Tisch. Denn Schulden können eine Beziehung stark belasten. Andererseits ist es auch möglich, dass dein Partner finanziell äußerst gut dasteht und auf ein beträchtliches Vermögen verfügt. Auch das ist für dich sicher interessant.

3
Wofür und warum Geld ausgeben

Wir alle geben gerne unser Geld für verschiedene Dinge aus. Vielleicht findest du es albern, viel Geld für Luxusurlaub und dicke Uhren zu verplempern, während dein Partner wenig Wert hochwertige Lebensmittel und Feng-Shui legt, was du wiederum überhaupt nicht nachvollziehen kannst. Kurzum: Ihr werdet nicht immer der gleichen Meinung sein, wenn es um Ausgaben geht. Wenn du aber nicht verstehst und akzeptierst, was deinem Partner wichtig ist, sind Streitereien vorprogrammiert. Redet also darüber, warum euch bestimmte Dinge wichtig und Geld wert sind, das macht es für den anderen einfacher, eure Motivation nachzuvollziehen.

4
Ausbildung und Studium

Steht dein Partner mit beiden Beinen im Job oder will er sich noch einmal weiterbilden? Das stellt eine äußerst wichtige Frage dar. Denn möchte dein Partner eventuell noch einmal studieren, kostet das eine Stange Geld. Und wenn ihr weiter zusammenbleibt bedeutet es wahrscheinlich, dass einer arbeiten und Geld verdienen muss, während der andere zur Uni geht. Das gefällt nicht jedem.

5
Gemeinsam statt getrennt

Lebt ihr schon zusammen oder habt es vor? Dann steigen die gemeinsamen Ausgaben wie Miete, Strom, Versicherungen und Internet. In diesem Fall solltet ihr darüber sprechen, wie ihr eure Finanzen gemeinsam regelt könnt. Ansonsten kann es dazu kommen, dass sich eine Partei benachteiligt fühlt. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr alles 50/50 teilt oder einer mehr zahlt als der andere. Unterm Strich geht darum eine Lösung zu finden, die für beide funktioniert. Darüber hinaus festigt es eure Beziehung, wenn ihr gemeinsam einen Haushaltsplan oder ein Budget aufstellt und gemeinsame finanzielle Ziele wie eine Reise oder den Aufbau von Vermögen ins Auge fasst.

_______________________________________________________________________

Jetzt Kunde werden
____________________________________________________________

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster