© Anthony Fomin on Unsplash
IRRER GEWINN, WEITER ARBEITEN

Dieser Millionen-Gewinner arbeitet trotzdem weiter, nur ohne Bezahlung

von Philipp Grabowski

Wie sieht der Alltag nach einem Lottogewinn von umgerechnet 123 Millionen Euro aus? Die Antwort von Steve Thomson: Weiter im alten Job arbeiten, doch auf Einnahmen für die Arbeit verzichten. ZASTER erzählt die ungewöhnliche Geschichte des britischen Multimillionärs.

Stell dir vor, dass du 123 Millionen Euro gewinnst! Dein Herz pocht, der Adrenalinspiegel steigt und die Endorphine im Körper spielen verrückt. Kurze Zeit später sinnierst du dann wahrscheinlich darüber nach, was du mit dem vielen Geld anstellst und vor allem wie du deinen Alltag zukünftig gestalten willst. Arbeit? Spielt für die meisten Gewinner dann keine große Rolle mehr. Anders bei Steve Thomson.

Der 42-Jährige gewann beim Lotteriedienst EuroMillions die gigantische Summe von 105 Millionen Pfund, doch der Brite arbeitet weiterhin in seinem Beruf als Baumeister. Und nicht nur das: Thomsom verweigert fortan Zahlungen für die Beanspruchung seiner Dienste im Baugewerbe.

"Ich bin kein Typ, der sich ausruht"

Ein Verhalten, das seine Kunden mit jeder Menge Lob honorieren. So schilderte einer gegenüber ladbible.com, dass Thomson kein Geld annehmen wollte. Eine andere Person berichtet überrascht darüber, dass der dreifache Familienvater sogar weiterhin seinen alten Van fahre und auf den Kauf eines Neuwagen verzichtete.

Doch das passt ganz zum Charakter von Thomson, der nach seinem Gewinn komplett auf dem Boden geblieben zu sein scheint. "Als ich den Schock überstanden hatte, wollte ich schon etwas tun. Ich bin nicht der Typ, der sich ausruht und still da sitzt. Meine Geschäftspartner sollen wissen, dass sie auf mich setzen können, falls sie eine helfende Hand benötigen“, so Thomson im Interview.

Noch mehr Zaster