© Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
ANGELEGT!

The Good, the Bad & the Ugly: Drei Erkenntnisse über die Coronakrise

von Leonhard Fischer

Unser Kolumnist bleibt trotz aller berechtigten Sorgen um die Folgen der Corona-Pandemie optimistisch. Und hat einen Rat für Börsen-Newcomer und erfahrene Anleger

The Ugly

Die wirklich schlechte Erkenntnis der letzten Wochen: Das Virus wird nicht einfach verschwinden. Nicht bevor ein Impfstoff entdeckt ist. Bis dahin werden sich Unsicherheit und Einschränkungen welcher Art auch immer wie Mehltau auf unser Leben und damit die Wirtschaft legen.

Heute kann niemand sagen, wie lange das dauern kann. Aber geben wir uns keiner Illusion hin: Erst mit einem Impfstoff und/oder einem Supermedikament wird wirkliche Normalität zurückkehren.

The Bad

Die zweite auch nicht so tolle Beobachtung: Wir erleben gerade ein beispielloses Experiment. Einer hoch komplexen, hoch technisierten, hochgradig global vernetzten und hochgradig arbeitsteiligen Wirtschaft wird der Motor abgestellt.

Keiner weiß, welche Folgen das haben kann und wird. Und die nächste bange Frage bleibt: Springt der Motor auch wieder an, wenn und wie wir es wollen?

The Good

Doch es gibt auch positive Beobachtungen: Unser Vertrauen in unsere gesellschaftlichen Institutionen ist intakt. Unser Kapitalstock ist intakt. Die Produktionsanlagen sind und bleiben intakt. Noch wichtiger für mich ist aber meine Überzeugung, dass wir mit unserer modernen Medizintechnik schneller als allgemein erwartet einen Impfstoff oder ein Gegenmittel finden werden. Da bin ich Optimist.

Also meine Schlussfolgerung: Kein Grund zur Panik. Wer wenig oder keine Aktien hat, sollte jetzt den Einstieg wagen. Für die anderen gilt: Am besten nicht hingucken. Erzeugt nur Stress. Und der schwächt das Immunsystem.

ein Artikel von
Leonhard Fischer
Leonhard Fischer
Leonhard Fischer ist ein international anerkannter Kapitalmarkt-Experte und kreativer Vordenker im Finanzwesen. Das Manager-Magazin bezeichnet ihn als "Banker mit Wunderkindzertifikat". Er begann als Investmentbanker bei JPMorgan und wurde mit nur 36 Jahren Vorstand bei der Dresdner Bank, später auch bei der Allianz. Er war CEO des Schweizer Versicherers Winterthur und Vorstand bei der Credit Suisse. Bei ZASTER verrät Leonhard Fischer in seiner Kolumne “Angelegt!” wertvolle Geheimnisse rund um die Geldanlage.

Noch mehr Zaster