© Shutterstock
WIRTSCHAFT

Sieben ultimative Vorschläge für die Verwendung des Familienbonus

von Isabella Müller-Reinhardt

Familien erhalten pro Kind im Herbst 300 Euro Bonus im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets. Unsere Kolumnistin Isabella Müller-Reinhardt hat sich Gedanken gemacht, was Eltern von dem Geld am besten kaufen könnten.

Jippie! 300 Euro Familienbonus für jedes Kind. Im Herbst sollen sie zusammen mit dem Kindergeld in drei Raten ausgezahlt werden. Macht bei einem Kind also drei Monate lang 100 Euro. Anspruch auf die 300 Euro pro Kind haben alle Erziehungsberechtigte, die für ihre Kinder auch Kindergeld bekommen. Die ganze Sache ist natürlich als Konjunkturimpuls gedacht und soll die Kaufkraft steigern. In meinem Fall hat das schon mal geklappt. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die Geld ausgeben, bevor sie es überhaupt besitzen.

Insgesamt 4.710.000.000 Euro Familienbonus erhalten bei 15,7 Millionen Kindern in Deutschland die Familien. Wenn ich mich jetzt bei den ganzen Nullen nicht verzählt habe, sind das 4,71 Milliarden. Lufthansa bekommt etwa das doppelte.....

Aber gut, einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul und wer nimmt die 300 Euro nicht gerne? Also, lasst uns das Geld richtig investieren. Das freut die Wirtschaft, den Handel, die Kinder und uns Eltern.

1
Tablet

Sollten die Schulen vielleicht doch irgendwann mal E-Learning für sich entdecken, sitzt das Kind zumindest zu Hause in der ersten Reihe.

2
Nintendo Switch

Nur für den Fall, dass doch eine zweite Corona-Welle kommt. Oder Sommerferien.

3
Babysitter

Nach drei Monaten mit geschlossenen Kitas und Schulen ist das durchaus legitim. Für ein kinderfreies Wochenende...

4
Zoo

Eine Jahreskarte garantiert zwölf Monate Spaß und die armen Tiere kriegen auch endlich mal wieder ordentliches Futter.

5
McDonalds

Für 300 Euro gibt es ganze 75 Happy-Meals.

6
Spielzeug, Bücher, Kleidung, Musikinstrumente, Sportartikel

Nichts gegen Amazon, aber der kleine Laden um die Ecke kann es derzeit besser gebrauchen.

7
Nachhilfe

Sollte es mit dem Homeschooling nicht ganz so gut geklappt haben

Die 300 Euro pro Kind werden übrigens bei der Einkommensteuer mit den Kinderfreibeträgen verrechnet. Heißt: Nicht alle Eltern, aber die, mit niedrigem Einkommen profitieren. Die Einkommensgrenze für verheiratete Paare liegt bei 67.800 Euro.

ein Artikel von
Isabella Müller-Reinhardt
Isabella Müller-Reinhardt
Die in Madrid aufgewachsene Münchnerin arbeitet seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren als Sportmoderatorin für verschiedene deutsche und englische Fernsehsender. Zu den Stationen Müller-Reinhardts zählen unter anderem ARD, ITV, Sport1, Sky und Arena. Zudem plaudert sie in einem Podcast über „Weiberkram“ und schreibt diverse Sportkolumnen.

Noch mehr Zaster