© Unsplash
Brauchtum & Geld

Warum ich mir lieber Geld zum Geburtstag wünsche

Es ist unkreativ, abgedroschen und trotzdem wahnsinnig nützlich: Geld geschenkt zu bekommen. Warum ich lieber Geld statt kratzige Pullis und teure Socken zu meinem Geburtstag möchte:

1
Kein Heulen auf Knopfdruck

Freudentränen für Filzbasteleien von Weihnachtsbasaren herauszupressen, kann ich nicht. Bei einem Fuffi in einem zerknickten Papierumschlag erwartet das keiner.

2
Subtile Kritik

Gym-Mitgliedschaften, Springseile und Sportklamotten - alles subtile Hinweise, dass ich zu faul bin. Geld macht mich wenigstens nur pleite.

3
Ich brauche keine neuen Socken

Ich habe zwar nie Socken, möchte aber auch keine. Denn was halten Menschen von einem, wenn ihnen nur schwarze oder schlimmstenfalls gepunktete Socken einfallen?

4
Gutscheine I

Gutschein-Schenker sind unkreativ. Das ist ok. Wieso versuchen sie dann auf Teufel komm raus, ihren Mangel an Ideen in pseudo-gedankenvollen Gutscheine von Douglas, Ikea und Butlers zu vertuschen? Dann lieber Geld.

5
Gutscheine II

Never ending story: Hat man tatsächlich Mickey-Mouse-Tassen, Mini-Kakteen oder einen Mac-Lippenstift für seinen Gutschein gefunden, bekommt man das Rückgeld wieder in Gutscheinen ausgezahlt. Oder zahlt im schlimmsten Fall noch drauf. Klasse.

6
So fett bin ich doch gar nicht

Nichts ist frustrierender, als sich in zu kleine Klamotten hineinzuzwängen? Doch! Viel zu große T-Shirts zu bekommen, damit man "noch reinwachsen" kann.

7
Wirklich lieb, Oma, aber...

Ich brauche keinen Brockhaus in drei Bänden, Wikipedia tut's auch.

Noch mehr Zaster