© Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay
Zwischen Studium und Job

Studium fertig: Das musst du bei der Krankenversicherung beachten

von Nils Matthiesen

Oft verläuft der Übergang von Studium zu Job nicht nahtlos. Erfahre, was du in dieser Zeit beachten musst.

Abschluss in der Tasche – Studium fertig. Yes. Jetzt erstmal die Seele baumeln lassen und eine lange Reise machen. Oder doch direkt nach einem Job suchen? Ganz nahtlos ist der Übergang von der Uni ins Berufsleben auf jeden Fall selten. Was gibt es aber in dieser Übergangszeit zu beachten? ZASTER beantwortet die wichtigsten Fragen.

1
Wann muss ich mich exmatrikulieren?

Eigentlich gar nicht. Das geschieht automatisch, wenn du dich zum neuen Semester nicht zurückmeldest. Es ist von Vorteil, möglichst lange an der Uni eingeschrieben zu sein. Denn dann profitierst du von Vorteilen bei Krankenversicherung und öffentlichen Verkehrsmitteln.

2
Sollte ich mich arbeitslos melden?

Das ist kein Muss, aber nach der Exmatrikulation empfehlenswert. Denn nur, wenn du arbeitslos gemeldet bist, zahlst du weiter in die Rentenkasse ein. Zudem hast du bis zum Jobeinstieg Anspruch auf Arbeitslosengeld. Falls sich also eine zeitliche Lücke zwischen Studium und Berufsbeginn abzeichnet, solltest du dich so schnell wie möglich ans Hochschulteam der Arbeitsagentur wenden.

3
Habe ich denn Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Ja, meist aber nur auf Arbeitslosengeld II – sprich Hartz IV. Derzeit bekommst du dadurch als alleinstehende Person 424 Euro im Monat. Außerdem übernimmt die Arbeitsagentur gegebenenfalls deine Miete. Aber: Du musst nachweisen, dass du auf das Arbeitslosengeld angewiesen bist. Dein Vermögen wird angerechnet, sparen wird bestraft. Es gilt ein Freibetrag von 150 Euro pro Lebensjahr. Weiterer Nachteil: Wenn du Arbeitslosengeld beziehst, musst du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Eine lange Reise ist dann nicht drin.

4
Bin ich weiter krankenversichert?

Als Student bist du bis zum vollendeten 25. Lebensjahr in der Regel in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung familienversichert. In diesem Fall musst du keine Beiträge zahlen. Bist du älter als 25 bist du über eine studentische Versicherung abgesichert. Die Beiträge bewegen sich um die 100 Euro pro Monat. Solange du an der Uni eingeschrieben bist (siehe Frage zur Exmatrikulation), bleibst du also krankenversichert. Anschließend hast du bis zum Arbeitseinstieg folgende Optionen:

- Du bist jünger als 23? Dann bleibst du in der Familienversicherung – kostenlos.

- Beziehst du Arbeitslosengeld? Dann übernimmt die Arbeitsagentur die Beiträge.

- Nichts von beidem? Dann musst du dich freiwillig versichern. Los geht’s bei mindestens 186 Euro pro Monat zuzüglich Zusatzbeitrag der jeweiligen Krankenkasse. Das macht knapp 200 Euro pro Monat.

5
Wie lange bekomme ich noch Bafög?

Die letzte Bafög-Zahlung bekommst du in der Regel für den Monat, in dem du dein Abschlusszeugnis erhältst. Alternativ für den zweiten Monat nach dem Monat, in dem du die letzte Prüfung hattest.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster