Warum so billig?

Das Geheimnis der Shoppingclubs

von Christoph Janke

Markenartikel 60, 70 oder 80 Prozent billiger – dieses Versprechen geben Internet-Shoppingclubs. Egal ob Klamotten, Elektronik oder Reisen, regelmäßig gibt es neue Aktionen, die zum Kauf verführen. Doch wie billig sind Shoppingclubs wirklich und was steckt dahinter? Zaster klärt auf.

Shoppingclubs wie brands4friendsVente Privee und Zalando Lounge versprechen Angebote, die selbst von Preissuchmaschinen nicht zu toppen sind. Sie werben mit Markenartikeln und Designerklamotten bis zu 80 Prozent unter dem regulären Preis. Doch wie schaffen es die Betreiber solche billigen Preise anzubieten und wie funktioniert das Ganze?

So günstig sind Shoppingclubs wirklich

Tatsächlich: Meist liegen die Preise der Shoppingclubs unter den günstigsten Internet-Angeboten, – teilweise sogar bis zu 30 Prozent. Allerdings bleibt festzuhalten, dass es sich bei den Shoppingclubangeboten nur selten um Brot- und Butterware handelt. Aus diesem Grund gibt es – wenn überhaupt – oft nur einen oder zwei Internetshops, die das gleiche Produkt im Sortiment haben. Und: Nicht immer bieten Shoppingclubs den besten Preis. Aus diesem Grund solltest du vor dem Kauf immer einen Preisvergleich durchführen. Denn eine Tiefpreisgarantie bieten Shoppingclubs nicht.

Darum sind Shoppingclubs so günstig

Meist handelt es sich um Bestände aus Überproduktionen. Da viele Hersteller billig in Fernost oder anderen kostengünstigen Produktionsländern herstellen, fallen dabei oft Überkapazitäten an. Denn das ein Produkt aufgrund hoher Nachfrage knapp wird, kann sich kein Hersteller leisten. So ist es üblich, dass die Unternehmen der Textil- und Konsumgüterbranche Überkapazitäten in einer Größenordnung von 50 bis 70 Prozent aufbauen. Diese sogenannten Overstocks bringen sie nicht nur über klassische, sondern zunehmend über alternative Absatzkanäle an den Kunden, beispielsweise über Shoppingclubs. Schließlich ist es für die Hersteller günstiger Altware zu Ramschpreisen zu verhökern, als auf ihr sitzen zu bleiben. So sollte auch jedem Clubshopper klar sein, dass er nicht unbedingt die aktuelle Kollektion erwirbt, sondern ein Auslaufmodell. Um es auf den Punkt zu bringen: Shoppingsclubs sind sozusagen Rudis Reste Rampe 2.0, die moderne Form des Ramschverkaufs im Internet.

Fazit

Die Preise von Shoppingclubs sind oft unschlagbar günstig, auch wenn es sich nur in Ausnahmenfällen um topaktuelle Ware handelt. Genau das Richtige für Schnäppchenjäger. Wer allerdings gezielt nach bestimmten Produkten sucht, wird in Shoppingclubs nicht fündig. Auf was du beim Kauf in Shoppingclubs achten solltest, erfährst du in der Fotostrecke unten.

ein Artikel von
Christoph Janke