© Bild von Hermann Traub auf Pixabay
Tipps für höhere Gewinne

Wenn Lotto, dann richtig

von Nils Matthiesen

Lotto zählt sicher nicht zu den besten Methoden, sein Geld zu vermehren. Wenn du aber auf den Kick stehst, dann mach es zumindest smart.

Fast schon revolutionäre Änderungen beim Lotto: Zum ersten Mal seit sieben Jahren steigen die Preise pro Tippfeld auf 1,20 Euro, im Gegenzug winken höhere Gewinne. Zudem hat die Lotto-Gesellschaft die komplexen Ausschüttungsquoten in den einzelnen Gewinnklassen überarbeitet, wodurch sich die durchschnittlichen Gewinnquoten ändern. Entsprechend gibt es weniger „Mega-Jackpots“, dafür aber möglicherweise zukünftig mehr Millionäre.

Mehr Lottomillionäre in Sicht

Denn schon mit sechs Richtigen lassen sich Millionen gewinnen, zuvor war dafür meist die passende Superzahl nötig. Nicht zuletzt steigen die kleinen Gewinne, so gibt es etwa bei vier Richtigen jetzt im Schnitt 50 Euro statt 42 Euro. Nach wie vor gilt aber: Es gibt lukrativere Möglichkeiten sein Geld in einen Lottoschein anzulegen, der spezielle Kick samt Aussicht auf plötzlichen Reichtum wird aber wohl weiter viele zum Tippen animieren. Und auch wenn es keine Möglichkeit gibt, die richtigen Zahlen vorherzusagen, gibt es Möglichkeiten seine Gewinnchancen zu steigern.

Tipp 1: Tippgemeinschaften

Die einfachste Möglichkeit, deine Gewinnchancen beim Lotto zu erhöhen, besteht darin mehr Lose zu kaufen und Reihen auszufüllen. Aber das wird schnell teuer. Und selbst wenn du viel Geld in den Kauf von Losen steckst, sind deine Gewinnchancen immer lächerlich gering. Aber was wäre, wenn du Lose zu einem Bruchteil des Preises kaufen könntest? Tippgemeinschaften machen es möglich. Sie verbessern deine Gewinnchancen ohne dafür mehr Geld ausgeben zu müssen. Tu dich also zum Lottospielen mit Kollegen oder Freunden zusammen. Klar, eventuelle Gewinne müsst ihr teilen, aber dafür könnt ihr euch über große Gewinne gemeinsam freuen.

Tipp 2: Auf mehrere Scheine setzen

Um die Wahrscheinlichkeit auf hohe Gewinne zu steigern, sollten Tippgemeinschaften zudem die Wunschzahlen auf möglichst 10 Tippzettel mit verschiedenen Superzahlen aufteilen. Das ist zwar teurer (12 Euro plus Gebühren), hat aber den Vorteil, dass im Erfolgsfall eine höhere Gewinnklasse winkt. Beispiel: Bei vier Richtigen gibt es statistisch 50 Euro. Bei richtiger Superzahl sind sogar im Schnitt gleich 190 Euro drin.

Tipp 3: Zahlen überprüfen

Stell dir vor du gewinnst einen großen Jackpot, aber verpasst den Gewinn einzustreichen. Das passiert öfter als man denkt. Lasse nicht zu, dass dir das ebenfalls passiert. Wenn du ein Lotterieschein kaufst, bewahre ihn sicher an einem Ort auf, an dem du den Schein auf jeden Fall wiederfindest. Nach der Ziehung vergleichst du die Zahlen mindestens zweimal mit deinem Schein. Vergewissere dich dabei, dass du den passenden Schein zur aktuellen Ziehung in der Hand hast. Einige Spieler lassen auch gerne ihren Schein in Lottoannahmestellen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie beim Überprüfen der Zahlen keinen Fehler gemacht haben.

Tipp 4: Lottoschein unterschreiben

Stell dir vor du gewinnst im Lotto, aber jemand anders streicht das Geld ein. Um dich davor zu schützen, solltest du jeden Lottoschein unterschreiben. Das beweist, dass der Schein dir gehört. Ansonsten kann jeder Finder des Scheins deinen Gewinn einlösen. Alternativ kannst du auch online spielen, dadurch kann kein Lottoschein verloren gehen oder in die falschen Hände geraten (Hackerangriffe ausgenommen).

Tipp 5: Die richtigen Zahlen

Es ist zwar unmöglich vorherzusagen, welche Zahlen gezogen werden, aber die Auswahl bestimmter Zahlen bietet Vorteil hinsichtlich des theoretischen Gewinns. Je mehr Spieler die richtigen Zahlen getippt haben, desto geringer fällt dein Gewinn aus. Da viele Spieler ihr Geburtsdatum tippen, erhöhen sich die Chancen auf wenige Mitgewinner oberhalb der Zahl 31. Auch Muster sind beliebt. Gut zu wissen: Besonders selten werden etwa 14 und 15, 21 und 22, 28 und 29, 35 und 36 sowie 42 und 43 getippt. Die unterste Reihe wird meist mit Ausnahme der 49 komplett vernachlässigt.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster