© Shutterstock
FLÜSSIG BLEIBEN

Was kostet eigentlich Sperma?

von Isabella Müller-Reinhardt

Gibt es eigentlich irgendetwas, womit die Menschheit nicht erfolgreich Geld verdient? Nein! Für alles gibt es Käufer. So auch für Körperflüssigkeiten...

100 Milliliter frische Muttermilch gibt es für etwa 6 Euro im Internet zu kaufen und auch mit Sperma verdienen sich so einige eine goldene Nase.

Aber was kostet Sperma? Nun, diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Da es sehr unterschiedliche Möglichkeiten gibt, an das Zeug zu kommen, variieren auch die Preise. Zudem kommt es natürlich auch darauf an, wer der Spender ist.

Menschen (über eine Samenbank)

Auch qualitativ hochwertiges Sperma hat seinen Preis. In Samenbanken musst Du für eine Samenspenderprobe mit mindestens 600 Euro rechnen. Hinzu kommen noch die Versandkosten in Höhe von etwa 150 Euro.

Der Spender kassiert übrigens für jede Spende um die 80 Euro. Kein Vermögen, aber die Masse macht es ja bekanntlich......

Menschen (über Internet-Plattformen)

Auf Plattformen wie SpendeSperma finden sich unzählige private Spender, die ihre heiligen Tröpfchen sowohl im Becher als auch in Form von Geschlechtsverkehr für unter 100 Euro zur Verfügung stellen. Dafür gibt es aber weder Gesundheitszeugnis noch eine Garantie, dass der gute Herr überhaupt zeugungsfähig ist.

Am günstigsten ist sicherlich der Samenraub. Und wir haben gelernt, dass es dafür manchmal nur eine Besenkammer braucht...

Hunde

Bei Ebay-Kleinanzeigen finden sich ohne Ende Anzeigen, die Deckrüden anpreisen. Ob es den Hundebesitzern tatsächlich um den Fortbestand der Rasse geht oder nur darum, dass der arme Kerl einmal erfahren soll, wie viel Spaß er haben könnte.....keine Ahnung.

Den Mischling gibt es schon für 100 Euro, den reinrassigen Rauhaardackel oder Australien Shepard für 350 Euro. Sollte der Hund beim Zuchtverband sogar eine Zuchttauglichkeitsprüfung abgelegt haben oder eine beeindruckende Ahnentafel vorweisen könne, kostet der Schuss auch gerne mal 600 Euro.

(Sollte der Deckakt nicht erfolgreich gewesen sein, ist der zweite Versuch kostenlos)

Kühe

Das Sexleben von Zuchtbullen ist traurig. Sehr sogar. Ihr Leben verbringen sie in Besamungsstationen, aber immerhin dürfen sie gut zwei Mal die Woche ran. Eine echte Kuh lernen sie dabei jedoch nie kennen. Die Rindersamen landen in Gummi-Vaginas, die an überdimensionale Kondome erinnern und an einer Kuh-Attrappe hängen. Ein Ejakulat reicht für 600 bis 800 Portionen zu je 0,25 Milliliter.

Eine Portion bringt zwischen 6 und 25 Euro.

Macht im besten Fall 20.000 Euro.

Fische

Fischsperma spielt nicht nur bei der Besamung in Fischzuchten eine große Rolle, sondern auch in Küchen. In Japan gilt Fischsperma, auch Fischmilch genannt, als Delikatesse. Aber auch in Österreich steht die sogenannte Karpfenmilch nicht selten auf Speisekarten. 500 Gramm Heringssperma könnt Ihr für 7,95 Euro beispielsweise hier kaufen.

Sollte Dir jetzt gerade das Wasser im Mund zusammenlaufen, findest Du auf Chefkoch das leckere Rezept.

Lust auf gebratene Karpfenmilch mit Apfelmus und Zwiebelringen?

ein Artikel von
Isabella Müller-Reinhardt
Isabella Müller-Reinhardt
Die in Madrid aufgewachsene Münchnerin arbeitet seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren als Sportmoderatorin für verschiedene deutsche und englische Fernsehsender. Zu den Stationen Müller-Reinhardts zählen unter anderem ARD, ITV, Sport1, Sky und Arena. Zudem plaudert sie in einem Podcast über „Weiberkram“, schreibt diverse Sportkolumnen und hat mit "Mensch Trainer" im Sommer 2020 ihr erstes Buch veröffentlicht.

Noch mehr Zaster