© netkids Pixabay
GEHALT

Was man in systemrelevanten Berufen verdient

von Isabella Müller-Reinhardt

Ob das Einkommen einer Berufsgruppe ihrer gesellschaftlichen Relevanz entspricht, ist nicht erst seit der Coronakrise eine heiß diskutierte Frage. Unsere Kolumnistin Isabella Müller-Reinhardt hat sich gefragt, wie hoch die Gehälter in den systemrelevanten Berufen sind.

Krankenschwester/ -pfleger

Einstiegsgehalt im öffentlichen Dienst: 2.635 Euro im Monat. In privaten Einrichtungen eher weniger. Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie wird mit 1.000 bis 1.200 Euro vergütet.

Kassierer*in im Supermarkt

Große Überraschung: gerade Discounter wie Lidl und Aldi zahlen mehr als Edeka und Rewe. Das Durchschnittsgehalt liegt bei etwa 1.600 Euro im Monat. Kassierer*in ist allerdings kein Ausbildungsberuf.

Fachverkäufer*in

Als Verkäufer*in mit abgeschlossener Ausbildung gibt es für die Arbeit im Supermarkt immerhin durchschnittlich 2.300 Euro im Monat.

Postzusteller*in

Das Einstiegsgehalt liegt bei etwa 1.200 Euro. Durchschnittlich verdienen unsere Postboten in Deutschland rund 2.300 Euro brutto. Quereinsteiger verdienen weniger.

Müllmann/ Müllfrau

Ohne Ausbildung sind monatlich zwischen 1.500 und 2.200 Euro drin. Mit Ausbildung, Berufserfahrung und einem LKW-Führerschein ist ein Verdienst bis zu 3.500 Euro möglich.

Erzieher*in

Nach einer zweijährigen Ausbildung, die nicht (!) vergütet wird, liegt das Einstiegsgehalt bei etwa 2.800 Euro. Geht ja auch „nur“ um unsere Kinder.

Eltern im Homeschooling

0 Euro

Das Durchschnittseinkommen in Deutschland lag 2019 laut Focus übrigens bei 3.994 Euro im Monat. Das entspricht einem Jahresgehalt von 47.928 Euro brutto.

ein Artikel von
Isabella Müller-Reinhardt
Isabella Müller-Reinhardt
Die in Madrid aufgewachsene Münchnerin arbeitet seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren als Sportmoderatorin für verschiedene deutsche und englische Fernsehsender. Zu den Stationen Müller-Reinhardts zählen unter anderem ARD, ITV, Sport1, Sky und Arena. Zudem plaudert sie in einem Podcast über „Weiberkram“, schreibt diverse Sportkolumnen und hat mit "Mensch Trainer" im Sommer 2020 ihr erstes Buch veröffentlicht.

Noch mehr Zaster