© kbvisual | Unsplash
Netflix & Chill? - mach’s mal anders!

10 Streaming-Plattformen, die du noch nicht auf dem Schirm hattest

von Moritz Weinstock

Netflix, Amazon Prime, Sky - Plattformen, die du eh schon kennst. Wir zeigen dir, was du wirklich brauchst.

Anders heißt ja nicht immer gleich besser, aber bei diesen Streaming-Diensten solltest du auf jeden Fall mal vorbeischauen. Denn die Netflix Mediathek ist zwar groß, aber mal ehrlich: irgendwann hast du sowieso alles gesehen. Also, gönn’ dir mal ein bisschen Abwechslung.

1
Mubi

Hier laufen die Dinge völlig anders als bei den meisten Streaming-Diensten. Statt frei in einer großen Mediathek nach Filmen zu stöbern, wird hier von einem Gremium entschieden, was du gucken kannst. Jeden Tag kommt ein neuer Film, der 30 Tage bleibt und für den ein alter wieder verschwindet. Insgesamt sind immer rund 30 Filme verfügbar, wobei Mubi einen speziellen Fokus auf Klassiker, Arthouse und Indiefilme legt. Der Service für „handverlesenes Kino“ kostet 8,99 Euro pro Monat und ist meiner Meinung nach jeden Cent wert. Übrigens: Die Plattform arbeitet auch immer wieder mit internationalen Filmfestspielen zusammen und zeigt deren größte Hits.

2
Joyn

Joyn ist noch nach ganz frisch auf dem Parkett der Streaming-Plattformen und ist ein Service der ProSiebenSat1-Gruppe. Der werbefinanzierte Dienst ist derzeit noch ohne Anmeldung für jedermann kostenlos verfügbar und bietet neben vielen Video-on-Demand-Inhalten auch über 50 Live-Streams verschiedener Fernsehsender. Das selbstgesteckte Ziel der Plattform: „Fernsehen besser machen“. Optisch erinnert Joyn stark an Netflix, inhaltlich bleibt es eher nah am Fernsehprogramm von Pro7 und Co. Bald sollen aber auch die Inhalte von Maxdome zu Joyn umsiedeln und damit viele Filme dazukommen. Übrigens: wer die kontrovers diskutierte Doku über Michael Jackson (Leaving Neverland) noch nicht gesehen hat, der kann dies hier for free tun.

3
IMDb TV

Wer kennt es nicht? Du sitzt mit Freunden zusammen und diskutierst, welcher Schauspieler in welchem Film mitgespielt hat und ob Departed wirklich der beste Film aller Zeiten ist. Ein Klick auf IMDb sorgt schnell für Abhilfe. Nun hat die Datenbank für Filme, Serien, Videoproduktionen und Computerspiele endlich auch einen eigenen Streaming-Dienst. Leider ist der allerdings aktuell nur in den USA verfügbar. Hunderte der besten Filme gibt es hier kostenlos zu sehen, denn die Plattform finanziert sich ausschließlich aus Werbeeinnahmen.

4
Shelfd

Nicht gerade eine Streaming-Plattform, dafür ist der Service, den Shelfd seinen Kunden bietet, umso cooler. Denn statt verschiedene Plattformen nach spannenden Filmen und Fokus durchforsten zu müssen, um das Abendprogramm zu sichern, hilft dir Shelfd, den Überblick zu bewahren. Du erstellst einen Account, wählst deine Präferenzen (z.B. Dokus, Komödien etc.) und Shelfd spuckt dir aus, wo es was zu sehen gibt. Einziger Nachteil: es kann natürlich auch sein, dass du auf kostenpflichtige Seiten verwiesen wirst, um den Wunschfilm gucken zu können. Dafür ist der Service komplett kostenlos und erspart dir langes Suchen.

5
TV Now

Nur die wenigsten haben tagsüber Zeit, die Lieblingssendungen live im Fernsehen zu verfolgen. Doch zum Glück gibt es Mediatheken, die es uns erlauben, zeitversetzt das nachzuholen, was wir verpasst haben. TV Now ist die Plattform, die dir die Sendungen (genau wie Joyn) und Filme von RTL, VOX, RTL II, NITRO, Super RTL, GEO und n-tv auf Abruf und live liefert. Auch dieser Service ist kostenlos. Wenn du mehr willst, gibt es allerdings auch die Möglichkeit ein Premium-Abo einzurichten. Für 4,99 Euro erhältst du dann Zugriff auf exklusiveres Filmmaterial wie beispielsweise alle James Bond-Filme.

6
DAZN

Dein Herz schlägt für den Sport, aber Fußball, Handball, Golf und Tennis reichen dir nicht? Dann könnte DAZN etwas für dich sein. Denn zusätzlich zur Champions League und der deutschen Fußballbundesliga, kannst du hier auch Spiele aus der NHL (Eishockey), NBA (Basketball), NFL (Football) und MLB (Baseball) anschauen. Für 9,99 Euro pro Monat gibts außerdem auch noch das beste aus dem Motor-, Golf-, Dart- und Boxsport mit dazu. Der Streaming-Service ist auf bis zu 6 Geräten nutzbar und lässt sich monatlich kündigen.

7
Vimeo

Vimeo wird auch als das YouTube mit hochwertigem Inhalt gehandelt. Hier findest du keinen Bullshit, keine Amateur-Videos und Selbsthilfe-Tutorials. Vielmehr ist die Plattform das Zuhause von Kreativen, die sich über das Medium Film ausdrücken wollen. Was du hier findest, sind preisgekrönte Dokumentationen, Kurzfilme und Animationen. In der Basisversion kannst du dir unzählige Videos anschauen, kommentieren und auf deine Like-Liste setzen. Zusätzlich bietet Vimeo diverse Abonnements für Videoproduzenten an, mit denen sie ihre Profil-und Videoeinstellung je nach Belieben verändern und optimieren können. Auch Live-Events können so geschaltet und weltweit vermarktet werden. Die Premium-Version, in der alle Optionen beinhaltet sind, hat allerdings auch ihren Preis: 70 Euro im Monat.

8
Pantaflix

Ja, es gibt auch deutsche Streaming-Dienste, die mit hochkarätigen Film- und Serienangeboten aufwarten. Dazu gehört zum Beispiel Pantaflix aus München. Das börsennotierte Medienunternehmen wurde 2009 von Dan Maag, Marco Beckmann und Matthias Schweighöfer gegründet und bietet seinen Streaming-Service in 68 Ländern der Welt an. Statt ein monatliches Abonnement abzuschließen, zahlst du hier nur das, was du wirklich guckst. Pro Film verlangt Pantaflix allerdings zwischen zwei bis fünf Euro. Bei Serien sind es pro Folge 0,99 Euro. Nicht wenig, bedenkt man, dass wir nur allzu selten bei einem Film pro Woche oder gar Monat bleiben.

9
Twitch

Hier kommen Gamer voll auf ihren Kosten. Denn Twitch ist eine der wichtigsten Plattformen für alles, was das „Daddeln“ an PC und Konsole betrifft. Hier kannst du nicht nur Profis beim Zocken zuschauen, sondern auch die größten Live-Events der Gaming-Szene mitverfolgen und Gadgets für dein Lieblingsspiel kaufen. 2014 hat Amazon die Plattform für 970 Millionen Dollar übernommen. Seitdem profitieren besonders Prime-Kunden von exklusiven Inhalten, wobei die meisten Übertragungen auch ohne Kundenkonto bei Amazon kostenlos verfügbar sind.

10
Disney+

Das Unternehmen plant für Ende dieses Jahres seinen eigenen Streaming-Dienst Disney+ zu launchen. Hier wird es alles geben, was in 100 Jahren Filmgeschichte die Walt Disney Studios verlassen hat. Doch zur Disney Company gehört noch weitaus mehr. Pixar, Marvel Studios, Lucasfilm, 20th Century Fox, und National Geographic sind nur ein paar der Produktionsfirmen, die in der Vergangenheit von Disney geschluckt wurden. Wann der Dienst in Deutschland starten wird und wie teuer das monatliche Abonnement sein wird, ist bisher noch unbekannt. Sobald es es dazu Neuigkeiten gibt, erfährst du davon hier auf ZASTER mehr.

ein Artikel von
Moritz Weinstock
Moritz Weinstock
Moritz hat Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und seine Leidenschaft fürs Schreiben mit nach Berlin gebracht. Nach lehrreichen Jahren als Redakteur bei einem Motorradmagazin, ist er nun als Channel-Editor für ZASTER tätig. Sein Zugang zur Wirtschaftswelt: er lebt auf zehn Quadratmetern und spart, was das Zeug hält.

Noch mehr Zaster