© Unsplash
Social Media & Karriere

Hier stalken Arbeitgeber ihre Bewerber

Jeder weiß es, aber nur wenige halten sich daran: Betrunken Fotos auf Social Media posten ist ein No-Go. Genauso sehen das potentielle Arbeitgeber, die inzwischen standardmäßig Social Media-Profile von Bewerbern durchsuchen – auf der Suche nach Fehltritten.

Laut einer YouGov-Studie haben ein Fünftel aller Arbeitgeber schon Bewerber wegen ihrer Social Media Aktivitäten abgelehnt.

Dabei ist LinkedIn die erste Anlaufstelle. Die Hälfte aller Personalabteilungen scannen die Profile ihrer Bewerber dort zuerst, dicht gefolgt von Facebook. Knapp 30 Prozent der Arbeitgeber checken die Twitter-Profile ihrer Kandidaten aus. Instagram wird nur von 15 Prozent zum Ausspionieren verwendet.

Und solche Posts kommen gar nicht gut an:

ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster