© Bild von mohamed Hassan auf Pixabay
5 REGELN

Das machen erfolgreiche Menschen anders

von Nils Matthiesen

Erfolg hängt nicht von reichen Eltern, Glück und Schicksal ab. Der Schlüssel liegt in der richtigen Einstellung und in den Werten, in die du investierst.

Um deine Ziele zu verwirklichen, helfen bestimmte Denkweisen. Eine schlechte Einstellung hingegen bremst dich aus. Versuche deine Denkmuster in bestimmten Situationen zu analysieren und zu hinterfragen. Und ändere sie gegebenenfalls. Das kann dir helfen genau das zu erreichen, was dir wichtig ist. ZASTER hat 5 fünf Tipps, die dir dabei helfen können:

1
Gib weniger aus, als du hast

Erziele einen Ressourcen-Überschuss – und zwar regelmäßig. Nur dann kann es dir gelingen, ein Vermögen aufzubauen, von dem du dein ganzes Leben profitierst.

Kontraproduktiv ist hingegen, jeden Euro, den du übrig hast, in Konsum und (oft) überflüssige Produkte zu stecken, die dich auf lange Sicht nicht glücklich machen.

2
Denke langfristig

Investiere deine Zeit, Ressourcen und Energie in Dinge, die sich langfristig auszahlen und früher oder später für sich arbeiten. Schaffe Systeme, die Werte genieren.

Nicht gut ist, immer nur an den kurzfristigen Erfolg zu denken. Ein Beispiel: Du hast zwei Jobs zur Auswahl. Einer davon ist top bezahlt, der andere weniger. Dafür lernst du beim Zweiten aber viel dazu und wichtige Leute kennen. Langfristig gesehen ist der zweite Job also die bessere Wahl.

3
Baue dir eine Reputation auf

Baue dir einen guten Ruf auf, denn eine einwandfreie Reputation ist essenziell. Vertrauen und Respekt aufzubauen, ist alles andere als einfach und erfordert Disziplin.

Keine gute Einstellung ist hingegen, auf schnelle Gewinne ohne Rücksicht auf Verluste aus zu sein. Das zahlt sich langfristig nicht aus.

4
Schätze Selbstverständliches wert

Auch wenn du findest, dass etwas unfair ist: Sei umso dankbarer für alles, was dir Gutes widerfährt. Zum Beispiel, dass du gesund bist, in einem demokratischen, reichen Land wie Deutschland lebst und die Sonne scheint.

Verschwende keine Zeit, dich über dein Schicksal und die Ungerechtigkeit auf der Welt zu beschweren. Du kannst nichts daran ändern, dass das Wetter schlecht und dein Chef ein schlechter Mensch ist. Du kannst aber eine regenfeste Jacke anziehen und den Job wechseln.

5
Stelle dich dem Wettbewerb

Vielleicht kennst du den Spruch: „When the going gets tough, the tough get going“. Das deutsche Äquivalent dazu wäre vielleicht „Nur die Harten kommen in den Garten“. Soll heißen: Stelle dich der Konkurrenz und versuche durch den Wettbewerb noch besser zu werden.

Nicht erfolgreiche Menschen schieben Argumente wie „Der ist ja sowieso viel besser.“ oder „Da habe ich keine Chance.“ vor. Das kann natürlich sein. Aber solange du es nicht versuchst, wirst du es nie herausfinden.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster