© Bild von Myriams-Fotos auf Pixabay
Tipps

8 finanzielle Vorteile für Singles

von Nils Matthiesen

Single zu sein bedeutet keinen finanziellen Nachteil. Ganz im Gegenteil solltest du die "Freiheit" zu deinem Vorteil machen.

Als Single könnte man davon ausgehen, dass es Paare finanziell leichter haben. Schließlich haben etwa Ehepaare sozusagen einen eingebauten Mitbewohner, mit dem sie sämtliche Ausgaben teilen können und der idealerweise ein zweites Einkommen beisteuert. Aber wenn du Single bist, hast du ebenso fantastische Möglichkeiten Geld zu sparen, nur eben vollkommen andere. Hier acht Möglichkeiten.

1
Freiheit beim Essen

Die meisten Paare erwarten einmal täglich ein gemeinsames Essen mit allem Zipp und Zapp. Als Single musst Du dir keine Gedanken über eine pompöse Mahlzeit machen, du kannst essen, was du willst: sei es eine Schale Müsli, eine Stulle mit Käse oder ein Protein-Shake. Niemand wird über Dich urteilen. Wenn du es zwanglos hältst, kannst du dadurch jede Menge Geld sparen.

2
Keine finanziellen Altlasten

Wenn Dein Partner Schulden hat, kann das sehr belastend sein. Als Single hast du dagegen die volle Kontrolle und musst dich nicht um die finanziellen Unzulänglichkeiten deiner besseren Hälfte kümmern.

3
Alternative Wohnmöglichkeiten

Single-Wohnungen sind teuer. Dafür hast Du als Single andere Optionen. Etwa das Elternhaus. Zugegebenermaßen alles andere als sexy, dafür aber billig oder sogar kostenlos. Zudem muss es schließlich nicht für immer sein, du kannst jederzeit ausziehen. Bei den Eltern zu wohnen ist aber nicht die einzige Möglichkeit, viel Geld für die Unterkunft zu sparen. Wenn du eine eigene Wohnung hast, beispielsweise durch Mitbewohner. Wenn Du zur Miete wohnst, zahlen Sie einen entsprechenden Anteil, aber wenn du über Wohneigentum verfügst, können ein oder zwei Mitbewohner einen Großteil deiner Kosten übernehmen. Letztlich stellen Wohngemeinschaften eine weitere günstige Wohnmöglichkeit für Singles dar.

4
Volle Kontrolle

Paare streiten häufig über Geld, zu verschieden sind oft die Ansichten hinsichtlich Konsum- und Spargewohnheiten. Oft ist der eine Partner sparsam, während der andere gerne Geld ausgibt. Als Single musst du dir darüber keine Sorgen machen. Niemand außer dir hat Zugriff auf dein hart verdientes Geld und niemand sagt dir, was du damit machen sollst.

5
Zeit ist Geld

Beziehungen sind klasse, aber sie kosten viel Zeit und Energie. Sicher musstest du auch zu Familientreffen, auf die du keine Lust hattest, oder auf Partys, auf denen du kein Schwein kanntest. Ganz zu schweigen von Theater-Besuchen, Marathon-Film-Nächten oder anderen Dingen, die der Partner ganz klasse findet. Als Single kannst du dagegen deine Zeit frei einteilen. Und dich etwa in deiner Freizeit weiterbilden, einem Nebenjob nachgehen oder dein eigenes Unternehmen gründen. Die Welt steht dir offen.

6
Keine Kosten für Hochzeit

Hochzeiten sind unfassbar teuer. Laut einer Studie der „Kartenmacherei" liegen die Kosten pro Hochzeit bei 24 Prozent der Deutschen zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Weitere 22 Prozent investieren sogar 10.000 bis 15.000 Euro in ihre Hochzeit und richtig krachen lassen es ca. fünf Prozent der Paare: Sie geben über 20.000 Euro für ihren besonderen Tag aus. Als Single sind solche Posten erst einmal kein Thema. Stattdessen kannst du weiter sparen und dir andere Träume verwirklichen.

7
Flexibel im Job

Paare können nicht einfach quer durch das Land ziehen, um einen neuen Job anzutreten. Beide müssten einverstanden sein und eine berufliche Perspektive haben. Singles haben solche Einschränkungen nicht. Wenn du willst, kannst du etwa aufs Land ziehen wo die Lebenshaltungskosten nur einen Bruchteil im Vergleich zur Großstadt betragen.

8
Extreme finanzielle Ziele

In einer Partnerschaft geht es um Kompromisse. Als Single kannst du machen, was du willst. Das gilt auch für finanzielle Themen. Möchtest du finanzielle Unabhängigkeit erreichen und früh in Rente gehen? Mit einer ausreichend hohen Sparrate kannst du das schaffen. Oder du träumst davon, dein eigenes Unternehmen aufzubauen? Wunderbar, dann hast du die Möglichkeit all dein Geld in dessen Wachstum zu stecken. Du kannst aber auch ein Jahr Auszeit nehmen und die Welt bereisen. Wie auch immer: Nutze deine Freiheit und setz dir hohe Ziele.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster