© Bild von Michael Schwarzenberger auf Pixabay
Qualität statt Quantität

7 Produkte, an denen du nicht sparen solltest

von Nils Matthiesen

Wir von ZASTER predigen immer wieder sparen, sparen, sparen. Das ist auch wichtig. Es gibt aber Ausnahmen.

Der geläufige Werbespruch „Geiz ist geil“ zieht nicht immer. Bei einigen Produkten mag er richtig sein, oft ist aber das Gegenteil der Fall. Oft gilt sogar die Weisheit „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Denn einige Billigprodukte weisen eine derart miese Qualität auf, dass sie auf lange Sicht oftmals mehr kosten. Sprich: Bei den folgenden Artikeln solltest du nicht zu sehr auf den Preis, sondern in erster Linie auf Qualität achten.

1
Kleidung

Anstatt viel Kleidung mit mittelmäßiger Qualität zu kaufen, kaufe besser wenige, hochwertige Klamotten. Es kann zwar sein, dass du das zwei bis dreifache des üblichen Preises zahlen musst, dafür halten die Kleidungsstücke aber länger, sitzen besser und in deinem Schrank entsteht kein Chaos. Billige Kleidung nutzt dagegen schnell ab, wodurch du immer wieder dasselbe kaufen musst, was potenziell mehr kostet.

2
Werkzeug

Werkzeug kaufst du idealer Weise nur einmal im Leben. Zumindest, wenn es gut ist. Abgesehen davon, dass sich hochwertiges Werkzeug besser hält, bietet es oft auch Vorteile bei der Anwendung. Kaufe jedoch nur Werkzeug, dass du tatsächlich brauchst und oft benutzt, etwa eine erstklassige Bohrmaschine oder eine hochwertige Werkzeugkiste.

3
Wandfarbe

Premiumfarbe hat qualitativ bessere Pigmente und Verdickungszusätze, die eine gleichmäßige Oberflächenstruktur ermöglichen. Billige Farbe ist dagegen oft so schlecht, dass du zweimal streichen musst. Dadurch musst du nicht mehr Zeit, sondern unterm Strich oft auch mehr Geld investieren. Schließlich benötigst du die doppelte Menge. Nicht zuletzt hält billige Farbe nicht so lang, so dass du auch früher neu streichen musst.

4
Lebensmittel

Viele kaufen Lebensmittel unter dem Motto: Möglichst viel Essen, für möglichst wenig Geld. Im Supermarkt solltest du aber ganz im Gegenteil weniger auf den Preis, sondern vielmehr auf die Qualität achten. Schluss also mit Fertigpizzen, Aufbackbrötchen und Billigfleisch. Wenn du an einem Punkt definitiv nicht sparen solltest, dann an dem, was du dir tagtäglich zuführst, was durch deinen Körper wandert und so ein Teil von dir wird. Dein Körper ist dein wichtigstes Kapital. Investiere also in deinen Körper, gib ihm hochwertige Nährstoffe und kein Fleisch von gequälten Tieren, die zu hunderten von Millionen sterben müssen, nur damit wir möglichst billig satt werden. Geld in ein gutes Gewissen und deine Gesundheit zu stecken, kann nie verkehrt sein.

5
Möbel

Nicht jedes deiner Möbelstücke muss teuer sein. Gebrauchte Möbel, die du im Internet findest, sind oft langlebiger und besser als die billigen Sachen vom Möbeldiscounter.

6
Schuhe

Billige Schuhe sparen zwar ein paar Euro, deinen Füßen geht es aber dadurch schlechter. Das gilt neben Alltagsschuhen vor allem für Schuhe für spezielle Einsatzgebiete. Minderwertige Laufschuhe können etwa zu Verletzungen führen, das Gleiche gilt für Wander- und Arbeitsschuhe.

7
Toilettenpapier

Das billige Zeug ist in der Regel einlagig und setzt auf schlechte Papierqualität mit weniger Fasern. Dadurch ist es weniger saugfähig, reißt leichter, so dass du im Vergleich zu weicherem, zweilagigem Papier am Ende vielleicht doch mehr davon brauchst.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster