© Bild von Luisella Planeta Leoni auf Pixabay
Contra Covid-19

5 empfehlenswerte Lockdown-Apps

von Nils Matthiesen

Wir verbringen aktuell mehr Zeit zuhause, als den meisten lieb ist. Zum Glück gibt es Apps und Dienste, die den Lockdown-light angenehmer gestalten.

Das Coronavirus ist und bleibt das beherrschende Thema in 2020. Vor allem die Frage, wie stark die zweite Welle ausfällt, beschäftigt die Menschen. Und ob der Lockdown wirklich nur bis Ende November diesen Jahres geht oder ob wir darüber hinaus unsere sozialen Kontakte weiter einschränken müssen. Auch das Leben ändert sich.

Wir sind wieder öfter zu Hause und arbeiten vermehrt im Home-Office. Sport treiben fällt schwer, Fitness-Studios und Schwimmbäder sind geschlossen, genau wie nahezu alle anderen öffentliche Sportanlagen. Und nicht zuletzt kaufen wir mit einem mulmigen Gefühl im Bauch im Supermarkt ein, bloß nicht anstecken, lautet die Devise. Schließlich sollen Deutschlands Krankenhäuser und das medizinische Personal nicht an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Es geht darum, Infizierungen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 so zu reduzieren und zu verlangsamen, dass das deutsche Gesundheitssystem dem Ansturm gewachsen bleibt. Immerhin lässt sich dank PC, Smartphone und Tablet die Zeit mit Sinnvollem verbringen.

ZASTER hat 5 Tipps, welche Apps dich im Lockdown nach vorne bringen.

1
Lerne von den Besten: Masterclass

Bei Masterclass handelt es sich um ein einzigartige Lern-App: Führende Experten auf verschiedenen Gebieten, etwa Schauspieler, Köche und Unternehmer, geben dir Tipps und Tricks und helfen dabei, dich nach vorne zu bringen. Bekannte Namen sind etwa Werner Herzog, Natalie Portman oder Tony Hawk. Auch wenn es sich nicht um ausgebildete Lehrer handelt, verfügen die Promis in der Regel über spezielles Wissen, was oft zu interessanten Einsichten führt.

Die App hat allerdings zwei Haken: 1. Du musst Englisch können. 2. Masterclass ist teuer. Das Abo kostet 199,95 Euro pro Jahr. Trotzdem gut angelegtes Geld. Tipp: Falls dir das Angebot nicht zusagt, kannst du innerhalb von 30 Tagen kündigen und bekommst dein Geld zurück.

Android

iOS

2
Sprachen lernen: Duolingo

Die App „Duolingo“ ist im Gegensatz zu vielen anderen Sprachlern-Apps im Grunde kostenlos. Die Gratis-Variante kommt allerdings mit Werbung und funktioniert nur mit Internet-Verbindung. Am Anfang entscheidest du dich für eine zu lernende Sprache, zum Beispiel Englisch, Spanisch und Französisch. In der App hangelst du dich dann von Übung zu Übung und lernst immer neue Lektionen. So bekommst du zum Beispiel einige Bilder angezeigt und musst raten, welche Bezeichnung stimmt. Um weitere Lektionen abzuschließen, erstellst du am Ende der ersten Lektion noch ein Profil.

Bleibe am Ball und übe mindestens 10 Minuten täglich, damit sich deine Sprachkenntnisse schnell verbessern. Diese sollten dann zumindest ausreichen, um den Sinn von einfachen Texten, Gesprächen und auch Liedern zu verstehen.

Android

iOS

3
Töten und täuschen: Among Us

Langeweile? Dann spiele zur Abwechslung eine Runde Among Us. Das Spielprinzip ist erfrischend einfach: Du betrittst mit bis zu anderen 10 Spielern ein Raumschiff. Einer davon ist allerdings ein hinterhältiger Killer, den du in Zusammenarbeit mit den anderen aufspüren musst. Es sei denn, du bist selbst der Killer. Währenddessen gilt es als Besatzungsmitglied Aufgaben zu erledigen und dabei stets die anderen Spieler im Auge zu behalten. Ab und an versammelt sich die Mannschaft und rät, wer der Mörder ist. Dieser wird dann ins All verbannt. Ein herrlicher Spaß rund ums Bluffen, Täuschen und Paranoia.

Android

iOS

4
Mal abschalten: Headspace

Soll für Ausgeglichenheit, Ruhe und besseren Schlaf sorgen: Meditieren am Smartphone. Die „Headspace“-App bietet dafür geführte Übungen an und eignet sich vor allem für Meditationsanfänger. Ob das etwas für dich ist, kannst du in einer kostenlosen Testphase ausprobieren.

Android

iOS

5
Kurse wie im Studio: Cyberfitness

Sportstätten wie Schwimmbäder, Fitnessstudios, Tennis- oder Fußballplätze sind geschlossen. Wenn du trotzdem aktiv bleiben oder einfach keinen Speck ansetzen willst, schau doch bei den Online-Fitnesskursen von Cyberfitness rein. Wie bei Kursen im Fitnessstudio leitet dich ein Trainer an, insgesamt stehen mehr als 500 Kurse aus 15 Themenwelten zur Auswahl. Um kostenlos darauf zugreifen zu können, nutzt du bei der Anmeldung den Gutscheincode FITSTAR.

Dadurch darfst du das Angebot bis zum Ende des Jahres gratis nutzen und musst nicht einmal kündigen. Eine Apps gibt es aber nicht, du musst mit dem Browser Vorlieb nehmen.

Info

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster