© Shutterstock
MITTAGSBRIEFING

Öko-Test: Wie gesund ist Mineralwasser?, So planen Unternehmen das Home Office nach der Krise, Aktien-Tipp: Allianz

von ZASTER Redaktion

Wir haben für Dich die wichtigsten Verbraucher-News des Tages zusammengefasst. Hier ist unser ZASTER-Mittagsbriefing.

Öko-Test: Wie gesund ist Mineralwasser?

Auch wenn die Leitungswasserqualität in Deutschland zu den höchsten der Welt zählt, schwören viele auf das stille Wasser aus der Flasche. Öko-Test hat jetzt über 100 in Deutschland verkaufte stille Mineralwasser-Produkte getestet (Chip.de). Dazu gehörten auch die Eigenmarken von Aldi und Co. sowie regionale Produkte. Die Tester konzentrierten sich auf die Inhaltsstoffe der Wassersorten und untersuchten, ob darin Rückstände von Pestiziden, Nitraten, Süßstoffen oder Uran vorhanden waren. Falls ja, gab es Punktabzug in der Gesamtwertung.

Das Ergebnis: Rund zwei Drittel der getesteten Mineralwasserprodukte können bedenkenlos getrunken werden. Sie sind unbelastet und erhielten die Noten "gut" bis "sehr" gut. Ein Drittel bewegt sich im Mittelfeld. Fünf Sorten hingegen fielen durch. Zwei davon sind "Evian" und "Volvic", die beide zum Danone-Lebensmittelkonzern gehören. Bei "Evian" sei der Uran-Grenzwert überschritten, was bei erhöhtem Konsum zu Lungen- und Nierenschäden führen kann. Bei "Volvic" wurde der Stoff Vanadium nachgewiesen, der keimzellenschädigend ist und im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Beide Produkte wiesen zudem erhöhte Nitratwerte auf und seien laut "Öko-Test" nicht zum Trinken für Säuglinge geeignet, wie es auf den Flasche stehe.

So planen Unternehmen das Home Office nach der Krise

Ohne die Wohnung zu verlassen und von zu Hause aus zu arbeiten, war für viele Angestellte vor der Corona-Krise meist ein schwer durchsetzbares Anliegen bei Arbeitgebern. Jetzt zeigt eine Studie des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts, dass die Unternehmen gute Erfahrung mit der Home-Office-Regelung in der Krise gemacht haben. Bei rund 500 Unternehmen verschafften sich die Autoren der Umfrage ein Bild über die Stimmung.

Das Ergebnis: Rund 42 Prozent der Unternehmen haben beschlossen, die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten, auch nach der Krise beizubehalten. Ein fast genauso großer Anteil zeigte sich unentschlossen, wie es mit dem Home Office weitergehen solle. Fast kein Unternehmen möchte nach der Krise aber wieder zurück zu weniger Arbeit im Home Office. Einig sind sich auch alle Unternehmen darin, dass es künftig schwieriger sein dürfte, Wünsche der Mitarbeiter*innen nach Home Office abzulehnen (FAZ).

© Shutterstock

Aktien-Tipp: Allianz

Weniger schlimm als noch im März befürchtet: Das Bankhaus Berenberg hat in einer Studie Versicherungsunternehmen auf Herz und Nieren geprüft und kam zu dem Schluss, dass die Allianz der Favorit unter den großen Versicherern ist. Grund hierfür sei die für das Geschäftsjahr 2019 vollständig ausgezahlte Dividende. Zudem rechnen die Expert*innen mit einem operativen Gewinn von 10,6 Milliarden Euro für 2020. Das sei nur 12 Prozent unter dem ursprünglich angepeilten Ziel von 12 Milliarden Euro. Außerdem würden die Belastungen durch die Pandemie geringer ausfallen als angenommen.

Thomas Bergmann von Der Aktionär beurteilt die Aktie so: "Den Ausführungen von Berenberg zur Allianz ist nichts hinzuzufügen. Für langfristige Investoren sind Schwächephasen immer Kaufphasen."

© Shutterstock
ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster